Selbstbau Bodhran mit Trommelfell vom Reh

  • Ich bin vor etwa einem Jahr auf die fröhliche irische Musik aufmerksam geworden und übe seither mit meiner Whistle. Zuerst war es nur eine Clarkson Classic und eine Clarkson Sweetone. Der Sucht erlegen sollte es dann bald eine "Professional Model Pennywhistle" von [url=http://sweetheartflute.com/]Sweetheartflute [/url] sein, die vor zwei Tagen angekommen ist. Nur Whistlen ist mit der Zeit dann doch langweilig, so dass ich mich umgesehen habe was es noch so an Instrumenten gibt. Als Jemand, der gerne mal etwas neues ausprobiert, bin ich bei einem nächtlichen Internet-Ausflug über den Bodhran Artikel bei Wikipedia gestolpert.

    Die Gedanken, die mir in diesem Moment durch den Kopf gingen waren wohl - mehr oder weniger - folgende: "Mit Trommeln hab ich noch nie etwas am Hut gehabt. Mal etwas neues, das gut klingt und nach sehr viel Spaß aussieht. Der Wille ist vorhanden. Jetzt fehlt nur noch eine vernünftige Bodhran. Brauchbare Einsteigermodelle ab EUR 200 ... nach oben kaum eine Grenze gesetzt. Ist doch 'nur' ein Holzrahmen und eine Tierhaut. Kann man das nicht selbst machen? Das notwendige Werkzeug habe ich hier. Zeit um mal was total anderes zu machen auch. Also gut, erst die Bodhran bauen und dann lernen wie man sie spielt. Guter Plan!"

    Wie es der Zufall so will kommt noch am gleichen Abend mein Vater erfolgreich von der Jagd heim. Ein Reh mit 2-3 Jahren ist ihm doch tatsächlich vor den Drilling gelaufen und durch einen Treffer am Hals zur Strecke gebracht worden. Dadurch kam es zu keinerlei Wildbretentwertung und - noch wichtiger für den angehenden Trommelbauer - das Fell weist keinerlei Beschädigungen auf.

    Heute war es dann soweit: Das Reh ist vollständig ausgekühlt und wartet darauf gehäutet und zerwirgt zu werden. Da es hier nicht um die Zubereitung von Wildbret gehen soll will ich mich auf den Teil mit dem Fell beschränken. Da ich noch nie eine Rehdecke bearbeitet habe habe ich eher intuitiv angefangen das Fell vom Fleisch und Fett zu befreien.

    Ich bin nun soweit, dass das Fell vom Gröbsten befreit ist. Morgen werde ich die Decke nochmal ordentlich reinigen und das restliche Fleisch und Fett entfernen. Da ich nicht so schnell mit der "Rehlieferung" gerechnet habe ist natürlich das Buch über die Gerberei noch nicht angekommen. Also müssen es erstmal die paar Informationen aus dem Internet und das "gehörte Gesagte" tun. ;-)

    Da jeder gerne Bilder anguckt habe ich ein paar Bilder angehängt. Ich bin da drauf nicht zu sehen... dafür der erfolgreiche Jäger. [i]Waidmannsheil![/i]


    [IMG]http://terreon.de/~mp/bodhran/2006-12-30/fell1_160x120.jpg[/IMG]
    Auf den Wunsch von Alkro habe ich alle Bilder bis auf dieses eine aus dem Forum entfernt. Wer kein Problem damit hat zu sehen wie das arme Reh sein Fell verloren hat, der kann die Bilder immer noch über folgenden Link erreichen: [URL=http://terreon.de/~mp/bodhran/2006-12-30/]http://terreon.de/~mp/bodhran/2006-12-30/[/URL]


    Was kommt jetzt? Nun, irgendwie müssen diese dünne verbliebene Haut und die restlichen Verunreinigungen weg. Laut der [url=http://www.hexenkueche.de/monate03/gerbanl.html]Anleitung zum Gerben von Fellen[/url] soll man dann das Fell Kalkäschern und die Haare entfernen. Da ich eine Rohhaut herstellen möchte und kein Leder sollte das der letzte notwendige Schritt sein.

    Wenn ich die Rohhaut soweit fertig habe kann ich abschätzen wie groß ich die Trommel dimensionieren kann. Das Herstellen des Rahmens wird dann auch nochmal einiges an Arbeit erfordern. Als ehrenamtlicher Online-Exhibitionist werde ich vom weiteren Werdegang der "Trommel" weitere Bilder veröffentlichen.


    Da ich selbst noch nie eine Rehdecke (auch kein anderes Fell) in irgend einer Form weiter verarbeitet habe steh ich natürlich wie der Ochs vom Berg: "Da geht's irgendwie hoch... wie weiter machen? Worauf achten? Gibt's da vieleicht ein paar Tricks und Kniffe?"

    Ich freu mich über jeden Kommentar zum Thema. :)


    Michael

    [b]Edit:[/b] Irgendwie sind beim Absenden des Beitrages alle Umlaute kaputt gegangen. Ich hab jetzt den Artikel manuell von UTF-8 auf Latin1 konvertiert. Jetzt stimmen die alle.
    [b]Edit:[/b] Auf den Wunsch von Alkro habe ich alle Bilder bis auf jenes welches das Fell von seiner haarigen Seite aus zeigt entfernt und durch einen Link zu einer separeten Bildergallerie ersetzt.
  • 8o Eine Bambi-Bodhran...! 8o

    Naja, es gibt ja auch welche aus Känguru-Fell. Aber es muss doch irgendwelche Gründe haben, dass man die sonst aus Ziege macht? Vielleicht, weil die nicht so süß sind?! ?( ;)
    Auf jeden Fall: So dünn gerben, wies geht! Klingt bestimmt besser!
    Vielleicht hilft Dir das
    [URL=http://flinkhand.de/forum/viewtopic.php?t=128]Flinkhand-Forum[/URL] ?
    Von dort stammt auch der folgende Tipp:

    [QUOTE]Ach ja - vollkommen Un-A aber dennoch in einigen Kreisen beliebt - Röntgenbilder als Trommelfell. Man trommelt auf dem eigenen Solar Plexus. Habe ich schon mal gesehen, auf einer Djembe glaub ich. Angeblich sollen die Röntgenbilder wohl eine gute Qualität als Trommelfelle haben. [/QUOTE]
    Viel Erfolg; bin gespannt auf das Endergebnis!
    ...and I never will play the Wild Rover no more!
  • [QUOTE][I]Original von Rolf Wagels[/I]
    Tricks und Kniffe gibt es sicher ganz viele...aber da jeder Fellhersteller gerne seine Geheimnisse hütet, wird er die hier kaum veröffentlichen....[/QUOTE]

    Ich hab ja die Hoffnung, dass mich das Buch über die Gerberei etwas weiter bringt. Zur Zeit hängt es ja noch an den einfachen Dingen. z.B. "Wie bekomme ich diese dünne kaugummiartige Haut runter?" oder "Erst salzen/trocknen und dann weiter verarbeiten, oder nur Kalkäschern? Im Anschluss mit Glyzerin wieder geschmeidig machen?" -- Eine grobe Richtung würde mir ja reichen. Ich hab schließlich nicht vor das kommerziell zu machen. :)

    [QUOTE][I]Original von Rolf Wagels[/I]
    Naja, es gibt ja auch welche aus Känguru-Fell. Aber es muss doch irgendwelche Gründe haben, dass man die sonst aus Ziege macht? Vielleicht, weil die nicht so süß sind?! ?( ;)[/QUOTE]

    Reh-Fell ist sehr weich und geschmeidig, wenn auch nicht gerade besonderst belastbar. Es ist mein erster Versuch so ein Instrument selbst zu bauen. Wenn die Trommel nachher nur gut aussieht habe ich zumindest eine handgemachte Zier-Bodhran, die ich mir an die Wand hängen kann. ;)

    [QUOTE][I]Original von Gyde[/I]
    Auf jeden Fall: So dünn gerben, wies geht! Klingt bestimmt besser![/QUOTE]

    Wie meinst du das "dünn gerben"? In unserer Holzwerkstatt werde ich vermutlich keinen Lederhobel finden -- zweite Schublade direkt unter dem hochpräzisions CNC Laserschneidgerät und dem 3D Drucker -- entweder die Haut ist von Natur aus brauchbar, oder es wird eine Zier-Bodhran mit sehr dickem Trommelfell. :rolleyes:
  • [QUOTE][I]Original von mp [/I]

    Wenn die Trommel nachher nur gut aussieht habe ich zumindest eine handgemachte Zier-Bodhran, die ich mir an die Wand hängen kann. ;)
    [/QUOTE]
    Hi mp! das ist genau die richtige Einstellung. Wenn's klappt, hast Du jedenfalls etwas, das hier sonst keiner hat. ich finde Dein Projekt jedenfalls ungemein faszinierend. Und nen leckeren Braten gibt's noch dazu.
    Viel Erfolg
    Christoph
    [size=10][i]"There's nothing like the sound of the bodhrán to rise the blood in a man."[/i] [/size] [size=10]John B. Keane, The Bodhrán Makers[/size]
  • [QUOTE][I]Original von Alkro [/I]
    Bei den Bildern geht dem Vegeatrier, der sein Essen nicht selbst erjagen will und kann das Herz auf!!!! X( X(
    [/QUOTE]

    Tut mir leid, wenn du dich von den Bildern abgestoßen fühlst - das Jagen und weiterverarbeiten von Tieren ist wahrlich nicht jedermanns Sache.

    Ich muss jedoch bemerken, dass ich mich persönlich viel mehr von jenen vakuum abgepackten Fleischportionen aus dem Supermarkt abgestoßen fühle. Die erkaufte Scheinheiligkeit - "nein, das Tier habe nicht ich getötet sondern der Schlachter" - kommt mir manchmal hoch, wenn ich Menschen über die Jäger fluchen höre.

    Bei der Jagd ist man für das getöte Tier selbst verantwortlich und hat die Pflicht das Tier entsprechend würdenvoll zu behandeln. Viel zu leicht wird das Wort "Jäger" mit dem Wort "Mörder" verwendet. Meist von jenen Menschen, die selbst regelmäßig ohne darüber nachzudenken die abgepackte "Ware" aus dem Supermarkt kauft.

    Hat zwar nichts mit dem ursprünglichen Thema zu tun, aber das wollte ich trotzdem loswerden. :)
  • ...Ich denke, Du hättest etwas sensibler mit Deiner Bildwahl sein können, und ich denke, das diese Art der Darstellung nicht in diesem Forum verloren hat.
  • [QUOTE][I]Original von Alkro [/I]
    ...Ich denke, Du hättest etwas sensibler mit Deiner Bildwahl sein können, und ich denke, das diese Art der Darstellung nicht in diesem Forum verloren hat.
    [/QUOTE]

    Ich habe mir deine Kritik zu Herzen genommen und alle Bilder bis auf das, welches das Fell von seiner behaarten Seite zeigt, entfernt und durch einen Link zu einer separaten Foto-Gallerie ersetzt. Ich will schließlich nicht, dass hier ein zu sensibler Mensch ohnmächtig wird. ;)
  • [QUOTE]Ich denke, Du hättest etwas sensibler mit Deiner Bildwahl sein können, und ich denke, das diese Art der Darstellung nicht in diesem Forum verloren hat.[/QUOTE]

    Wieso???
    Was ist denn so schlimm an den Bildern? Das sind doch die aus dem angegebenen Link, oder?
    Da wird dem Rehlein das Fell abgezogen, mehr doch nicht.
    Jedem der Bodhrán spielt oder auch sonstige Trommeln mit Tierhäuten sollte doch wohl klar sein, dass diese Haut mal jemand getragen hat, der sie wahrscheinlich nicht freiwillig ausgezogen hat, sondern von einem Menschen getötet wurde. Und so sieht das dann eben aus, wenn das Fell abkommt. Wieso hat sowas in diesem Forum nix verloren. Wir spielen doch alle auf Tierhäuten, oder nicht.
    Ist in etwa dasselbe wie mit dem Fleisch aus dem Supermarkt (siehe oben, was mp dazu geschrieben hat).
    Ich gehöre zwar auch zu den Supermarktkäufern, kann auch nix töten was Fell hat und schon gar nicht etwas, was putzig aussieht und einen Schlachthof möchte ich lieber auch nicht besuchen, aber ich weiß trotzdem, dass die meisten Menschen, u.a. auch ich, zu den Fleischfressern gehören, für die Tiere sterben müssen und ich bin froh, dass andere es für mich erledigen und ich es schon schön sauber zerlegt und als Schnitzel bekommen kann.
    Ebenso bin ich froh, dass ich fertige Bodhráns kaufen kann und mich nicht mit solchen Arbeiten wie dem Abziehen von Fell, dem Gerben usw. beschäftigen muss.

    Ich wünsche noch viel Erfolg beim Herstellen der Reh-Bodhrán. Bin mal gespannt wie das wird. Die Sache mit der Fellherstellung, so dass es ein (richtig) gutes Bodhranfell gibt, ist wohl das allerschwierigste am Bodhranbau. Daher beziehen ja wohl auch die meisten Bodhranbauer (oder alle?) ihre Felle von irgendwelchen kundigen Leuten und züchten nicht selbst Ziegen dafür.

    Coinín
  • [QUOTE][I]Original von Alkro [/I]
    Bei den Bildern geht dem Vegeatrier, der sein Essen nicht selbst erjagen will und kann das Herz auf!!!! X( X(
    [/QUOTE]


    Vegetarier? Ach ja, das sind doch die, die meinem Essen das Essen wegessen :D
    Gruss
    Stefan

    "Tradition heisst nicht die Asche aufheben, sondern die Flamme weiterreichen! (Ricarda Huch)"

    [URL=http://www.termite-music.com]--> Termite-Music[/URL]
    [URL=http://www.breathing-spirits.de]--> Breathing Spirits[/URL]
  • [QUOTE]ich denke, das diese Art der Darstellung nicht in diesem Forum verloren hat.[/QUOTE]
    Och, also...
    Ich habe hier noch keine Altersbeschränkung oder irgendwie geartete Warnhinweise gefunden.
    Wie Coinin schon sagte, ein erwachsener Mensch sollte doch wissen, wo das Fleisch, auch das Fell von seiner Bodhran, her kommt.
    Ich kann auch nicht finden, dass solche Fotos unästhetisch sind. Was natürlich ist, ist immer schön. Wenn ein Fuchs ein Kaninchen reißt, sieht das weniger sauber aus...
    Ich finde es aber trotzdem nett von mp, dass er die Fotos woanders hin geschoben hat.
    Sag uns, wie das Ergebnis war, ja?
    Neugierig:
    Gyde
    ...and I never will play the Wild Rover no more!
  • erst mal hallo MP. Interessantes Projekt.

    Als ich die Bilder gesehen habe, dachte ich erst mal: "was hat das denn hier verloren?"

    Ich finde das Schlachten von Lebewesen aller Art nicht besonders appetitlich oder erstrebenswert. Mir ist allerdings klar, dass jede Bodhran aus Fell eines ehemals lebenden Tieres bestand und erkenne an, dass der Mensch ganz ohne tierische Lebensmittel schwerlich oder gar nicht auskommen kann. Aber das ist ja ein anderes Thema.

    Ich finde, es geht um den Bezug zum Thema. Und naja, für den Bau einer Bodhran muss man wohl nicht wissen, wie man ein Rehlein erschießt und ausweidet. Wo sind die Grenzen der Darstellung? Man könnte z.B. auch Fotos vom Fällen eines Baumes machen, aber das würde wohl kaum jemand interessieren.

    So würde ich das hier auch halten, schon von wegen Downloadzeit und -volumen. Ich persönlich begrüße es, wenn nur Sachen reingestellt werden, die wirklich mit dem Thema zu tun haben.

    Aber however. In Zeiten, in denen man im Fernsehen fast täglich sehen kann, wie Leute sich gegenseitig abschlachten oder hinrichten, ist die Diskussion hier über das Reinstellen von Bildern von toten Rehlein noch harmlos.

    Außerdem meine ich, dass man ruhig zeigen sollte, wo unser Fleisch herkommt. Die wenigsten haben richtigen Bezug dazu und meinen, das Fleisch kommt aus der Tiefkühltheke.

    Einen schönen Abend allseits und dir MP viel Erfolg beim Bodhranbauen. Halt uns auf dem Laufenden.

    Es gibt übrigens ein Buch namens "The Lambeg and the Bodhran". Dort steht einiges über namhafte Bodhranbauern und ein kleines Wenig auch über deren Techniken

    Zitat: "Seamus seldom uses lime to cure skins. One material he does use for curing is oak bark, which is left for one or two days in water, and in which the skins are then steeped for eight to ten days."

    Viele Bodhranbauer leben noch und man kann sie kontaktieren. Das solltest du mal in Betracht ziehen.

    viele Grüße

    Mat

    ;)

    Edit: [QUOTE]Selbstbau Bodhran mit Trommelfell vom Reh [/QUOTE] Ich wusste gar nicht, dass Rehe so ein großes Trommelfell haben. :-)

    PS: Ich glaube, Darius Bartlett hat Trommeln aus Rehfellen gebastelt.
    Stammsessions in Kassel und Marburg
    Instrumente: SOK-Bodhrán, Takamine-Gitarre, Dixon Low und Tin Whistle, Seiler Piano
  • "Oft führ' man gern aus seiner Haut,
    doch wie man forschend um sich schaut
    entdeckt man ringsum lauter Häute,
    in die zu fahren auch nicht freute."
    (Eugen Roth)



    ;) Andreas
    Du kannst nicht durch Geschwindigkeit wett machen,
    was Dir an Richtung fehlt!
  • Heute ist das Buch über die Gerberei angekommen (von Helmut Ottinger und Ursula Reeb). Da steckt eine ganze Menge Wissen in sehr verständlicher Form drin. Leider fällt der Begriff "Rohhaut" nur einmal ohne genau zu erläutern was man darunter im Detail versteht. Es wird zwar erwähnt, dass daraus oft Trommelfelle gemacht werden, aber viel mehr auch nicht.

    Ganz ohne Konservierung dürfte so eine Rohhaut vermutlich nicht so lange halten. Darum habe ich mich jetzt dazu entschieden etwas auszuprobieren: Gerade eben habe ich das Fell in klarem Wasser gewaschen und lasse es nun über Nacht in der Tonne ordentlich im Wasser durchweichen. Morgen früh entferne ich die Unterhaut und Narbenschicht mit der korrekten Technik (Scherdegen mit Gerberbaum) und trockne den Rest ordentlich aufgespannt. Um die Haut nachher geschmeidig und etwas transparenter zu machen werde ich ein wenig Fett zusetzen (Glyzerin? wird angeblich nicht ranzig) und etwas durchkneten.

    Vom "Entfleischen" mach ich dann noch ein paar Bilder damit man mal sieht wie sich die Haut während der Berabeitung so verändert.

    Drückt mir die Daumen! ;)
  • Da man ohne einen vernünftigen Gerberbaum das Entfleischen der Haut so ziemlich vergessen kann habe ich mir aus einem 1m langen 100er Abwasserrohr und etwas Holz einen Gerberbaum gebaut -- "Rohr + Holz + Phantasie = Gerberbaum" -- ich habe nicht besonderst viel Zeit für dieses Provisorium aufgewendet und war bereits nach ca 30 Minuten mit dem Ergebnis zufrieden und war dazu übergegangen das Fell aus seinem Wasserbad zu befreien.

    Ich musste leider recht früh feststellen, dass mein "Gerberbaum" etwas unpraktisch ist. Ohne Standfüße ist man immer wieder gezwungen das Werkzeug abzulegen, wenn man mal das Fell drehen will. Und man kann nicht einfach mal kurz weggehen sondern muss stets eine Ablagemöglichkeit für das Werkstück suchen um dann den Gerberbaum irgendwo anlehnen, so dass er nicht umfallen kann. Desweiteren ist das 100er Rohr vom Durchmesser etwas dürftig, so dass die Haut schnell verrutscht und auch das Arbeiten mit dem Scherdegen nicht so einfach fällt. - Für die nächste Haut werde ich mir einen richtigen Gerberbaum aus Holz bauen!

    Naja, der Anfang war sowieso etwas ernüchternd. Irgendwie sind durch das Einweichen des Fells die Haare teilweise sehr locker geworden und man konnte dort kaum mit dem Scherdegen ansetzen. Bei den wirklich fiesen Stellen (Ränder und Fransen) war das Fell natürlich noch bombig fest, so dass dadurch die Arbeit insgesamt nicht schneller von statten ging. Im Gegenteil, da ich nach dem "Rupfen" trotzdem noch die Oberhaut loswerden musste hat das vermutlich sogar etwas länger gedauert.

    Ich weiss nicht genau wie lange ich daran jetzt gearbeitet habe, aber rückblickend kommt mir das garnicht mehr so lange vor. Wenn man vor so einem Fell steht und langsam die weisse Lederhaut freilegt vergeht die Zeit wie im Flug.

    Das ist wirklich eine sehr schöne und entspannende Arbeit, bei der man seinen Gedanken freien lauf lassen kann.

    [img]http://terreon.de/~mp/bodhran/2007-01-05/entfleischen1_160x120.jpg[/img] [img]http://terreon.de/~mp/bodhran/2007-01-05/trocknen1_160x120.jpg[/img]

    Mehr Bilder und die Möglichkeit diese zu vergrößern gibt es wieder auf einer separaten Seite: [url=http://terreon.de/~mp/bodhran/2007-01-05/]http://terreon.de/~mp/bodhran/2007-01-05/[/url]

    Die Haut ist noch nicht perfekt entfleischt, aber die Reste, die jetzt noch an ihr hängen, sind ziemlich locker. Ich bin guter Hoffnung, dass ich die einfach mit der Hand und/oder einer weichen Bürste entfernen kann sobald die Haut etwas trockener ist.

    Wenn mich nicht alles täuscht hätte ich damit die erste Etappe fast hinter mich gebracht und es wird Zeit den Rahmen zu planen und zu fertigen. Holz... Endlich wieder ein Material, bei dem ich mehr Ahnung habe als die Kuh vom Flugzeugbau. ;)
  • igitt !!! Pfuiiiii äh... Blut... totes Tier... ...Hautabziehen... wer macht denn sowas ?!?

    das ist ja pervers !!!




    (...noch viel Spaß mit dem Blutbad ;o) )
    It´s not the drummer - it´s the drum :D "...werde auch in Zukunft keine weiteren Wuzzzzzls bauen (!))"
  • [QUOTE]igitt !!! Pfuiiiii äh... Blut... totes Tier... ...Hautabziehen... wer macht denn sowas ?!?

    das ist ja pervers !!!




    (...noch viel Spaß mit dem Blutbad ;o) )[/QUOTE]


    ... soweit die Worte eines berühmtberüchtigten Auftragkillers! ;)


    Andreas
    Du kannst nicht durch Geschwindigkeit wett machen,
    was Dir an Richtung fehlt!
  • Das bedarf der Erläuterung, zumindest für mp:

    "Bodhranmaker" ist das Pseudonym für...ähm, Christian, soll ich!? Auch wenn in Zukunft militante Vegetarier vor Deiner Werkstatt beten werden?
    Also: ...für Christian Hedwitschak, in meinen Augen der weltbeste Bodhranbauer!
    ...and I never will play the Wild Rover no more!
  • [QUOTE][I]Original von bodhranmaker [/I]
    igitt !!! Pfuiiiii äh... Blut... totes Tier... ...Hautabziehen... wer macht denn sowas ?!?

    das ist ja pervers !!!




    (...noch viel Spaß mit dem Blutbad ;o) )
    [/QUOTE]

    ...ja, ne, is schon klar, Christian! Ich finde deine handgeklöppelten Jute-Felle auch besser :D
    [COLOR=green][B][FONT=comic sans ms]Gruß, Andreas[/FONT] [/B] [/COLOR]

    [URL=www.celtic-cowboys.de]Celtic Cowboys[/URL] - Irish Folk, Bluegrass, Country, Blues -

    [color=green][b]Bestes Countryalbum 2011: "A Simple Life"[/b][/color]
  • eben. handgeklöppelte Jutefelle. Das ist die Zukunft.

    Aber mal im Ernst: ich finde die Fotos weder abstoßend noch eklig. Ich denke auch bis vor 30 Jahren hätte sich davor auch keiner geekelt. Wir sind inzwischen eben alle viel zu weit von der Natur entfernt.
    (Hat jemand mal "Herbstmilch" gesehen ?)
    Und um ehrlich zu sein gegen meine ersten Fellbearbeitungsversuche sieht das ja richtig zivilisiert aus *ggg*

    Ich freue mich echt schon auf die Zerstückelungsfotos vom Baum der für den Rahmen geschlachtet wird ;)

    Christian



    It´s not the drummer - it´s the drum :D "...werde auch in Zukunft keine weiteren Wuzzzzzls bauen (!))"
  • [QUOTE][I]Original von bodhranmaker [/I]
    Und um ehrlich zu sein gegen meine ersten Fellbearbeitungsversuche sieht das ja richtig zivilisiert aus *ggg*
    [/QUOTE]

    Ich hab mir das insgesamt auch etwas "blutiger" vorgestellt. Wenn man mal von den Haarbegen und kleinen Menge Unterhaut absieht echt 'ne saubere Sache. Das einzige was ich wirklich nervig bei der Arbeit find ist das ewige glitschige Gefühl der Haut. Vieleicht hab ich da auch einfach etwas falsch gemacht... bin sowieso im Moment am überlegen ob es wirklich eine gute Idee ist die Haut da draussen in der "Kälte" (immerhin sind's Plus-Grade) trocknen zu lassen.

    [QUOTE][I]Original von bodhranmaker [/I]
    Ich freue mich echt schon auf die Zerstückelungsfotos vom Baum der für den Rahmen geschlachtet wird ;)
    [/QUOTE]

    Ich hatte ja auch schon geliebäugelt irgend einen Baum im Wald "anzusprechen", zu fällen und im Anschluss in Furniere zu zerstückeln. Wenn man mal davon absieht, dass ich weder Werkzeug, Erlaubnis noch die Zeit für sowas habe wäre da noch das Problem, dass ich eigentlich nur [B]eine[/B] Bodhran bauen möchte. Also werde ich die Furniere doch lieber über den Holzhandel beziehen. ;)

    Wobei wir schon beim Thema wären. Als Rahmen hatte ich mir sowas ähnliches wie auf Christians Seite vorgestellt. Die Idee hinter seinem Stimmsystem ist interessant und ich bin zur Zeit am überlegen wie ich so etwas mit meinen beschränkten Mitteln nachahmen kann. Was mir da spontan einfällt wäre ein Schnell-Stimmsystem. Statt mit Schrauben eine rundliches Holz, das durch drehen den Rahmen auf dem das Fell aufliegt nach oben drückt.



    Wenn ich genauer drüber nachdenke ist es aber vermutlich eine ganz dumme Idee. Zum einen dürfte sich die Bodhran bei jeder Erschütterung verstimmen und zum anderen braucht so ein Stimmsystem relativ viel Platz. Erschütterungen sind ja bei Trommeln nicht so häufig... *hüstel* ... suma sumarum - blöde Idee. ;)

    Da ich die Bodhran gerne mit möglichst natürlichen Mitteln bauen möchte werde ich drei Schichten Ahorn Furnier (3-4mm) zu Ringen biegen und im Anschluss mit Knochenleim zusammenkleben. Knochenleim hat mir mein Vater empfohlen, da man ihn jederzeit mit Hitze wieder auseinander bekommt und er höchst flexibel ist. Als Durchmesser hatte ich 40cm angepeilt. Ich werde es da nicht so genau nehmen: der erste fertige Ring gibt vor wie groß die restlichen Ringe werden. Da die Kreissäge, die ich hier zur Verfügung habe, sowieso nicht besonderst genau läuft wird das keine Hochpräzisions-Bodhran - da wird so lange daran rumgeschliffen bis es passt.

    Ich seh's schon kommen: "Ui, die sieht aber Süß aus und passt sogar in die Hosentasche" - "Ach, halt die Klappe... ich hab mich halt ein bisschen verschätzt und diese Pocket-Bodhran (TM) gebaut"

    [b]Edit[/b]: Unglaublich wie lange man für so einen Beitrag brauchen kann, wenn die Foren-Software ständig meint die eingebundenen Bild-URLs zu verschlimmbessern. Ich habe jetzt rausgefunden, dass man das automatische Umwandeln von URLs deaktivieren kann. Dann klappt's auch mit dem Bild im Beitrag. ;)

    [b]Edit2[/b]: Bei der URL-Schlacht, die ich mit dem Forum ausgefochten habe, ist doch tatsächlich ein Teil meines Beitrags verloren gegangen... den hab ich eben versucht zu rekonstruieren.