Tape und Co.

  • Hi folks,

    unter [URL=http://irishtrad.de/bodhranforum/index.php?page=Thread&threadID=222]diesem thread[/URL] wurde das Thema tapen angeschnitten.
    Ich würd ja gern mal austesten, ob die Obertöne durch diese Maßnahme wirklich erfolgreich gekillt werden können. Allerdings frage ich mich, ob das eine Hexerei ist. Nach meinem physikalischen Sachverstand (der im Bereich mehr oder weniger selbstklebender Kunststoffbänder über ein gepflegtes Halbwissen nicht weit hinaussticht) würde doch das Tape innen gestaucht und außen gedehnt werden – right?. Schlägt das keine Falten? Und klebe ich um die Kurve oder nur frontal auf den Rand des Fells?
    ?(
    Erfahrene Taper ans Micro bitte...
    [SIZE=1]Carsten Schrödter
    [URL=http://www.pxxl.de]pxxl GrafikDesign[/URL][/SIZE]
  • Moin
    also: Das Tape schlägt, wenn man es kann, keine Falten. Mir gelingt es oft, es ohne Falten aufzubringen, aber nicht immer. Seamus gelingt es immer, zumindest habe inoch keine O'Kane oder von ihm getapte Trommel gesehen, wo es wieder abgeht oder sich fältelt.
    Es wird um die Kante drumherum gelegt und verkleinert sozusagen die Trommel etwas, bzw. dämpft halt. Der Unterschied zu einer nicht getapten Trommel ist am besten bei den Billigmodellen von Kearns oder Waltons zu beobachten. Nach dem Tapen klingen die um Längen besser, und nicht nur in meinen Ohren, sondern auch in denen unabhängiger Hörer. Bei richtig guten Trommeln mag es "nur" das Tüpfelchen auf dem i sein...
    Grüße
    Der Rolf
  • guten hallo!
    da ich weder vom tapen noch vom mikrophonieren ahnung habe ?( oute ich mich MAL WIEDER als newbee und frage mal frei von der leber weg (wie soll man's denn anders lernen? :D *g*)
    was meint ihr mit "obertöne killen" ? ne trommel mit nur bass und tiefen tönen is doch auch nich das wahre - oder versteh ich da was falsch? gibts im netz bilder von getapten bodhrans? am besten vorher - nachher um zu vergleichen.....
    wie gesagt - ich hab null ahnung, würde aber gern mehr erfahren
    danke

    rettet die wälder - esst mehr biber :))

    ____________________________________________________

    [URL=http://www.clanmakenoise.de/]TheClanMakeNoise[/URL]
  • Hallo Tim,

    einerseits gibt's - wie Du schreibst - tiefe, mittlere und hohe Töne. Die zusammen machen den Tonumfang der Bodhrán aus. Und dann gibt's da noch Obertöne, die zu jedem Ton dazugehören. Als Beispiel: Wenn Du irgendwo auf die Bodhrán raufhaust, kriegst Du einen tiefen, mittleren oder hohen Ton, sozusagen ein "Bumm". Und dieses "Bumm" setzt sich zusammen aus dem Grundton und dem, was da noch an Ton mitschwingt - das sind Obertöne. Und wenn die beim nächsten Schlag, womöglich an einer ganz anderen Stelle mit ganz anderen Obertönen, noch da sind, gibt's Klangkuddelmuddel.

    Gruß von Moritz
  • Hallo Carsten,

    ich hab' zwar erst ein einziges Mal eine Bodhrán getaped. Aber da wurde das Tape nicht innen gestaucht und außen gedehnt, sondern innen gedehnt und außen noch mehr gedehnt. Das ging vielleicht auch deswegen, weil das ein ziemlich elastisches Tape war.

    Moritz
  • danke - jetzt weiss ich wenigstens wovon ihr redet :D wieder was gelernt ....

    rettet die wälder - esst mehr biber :))

    ____________________________________________________

    [URL=http://www.clanmakenoise.de/]TheClanMakeNoise[/URL]
  • Hi,

    also - flexibles Tape, nur außen dehnen. So weit so gut. Stelle ich mir das dann folgendermaßen richtig vor:
    Ich nehme ein zwei bis drei Finger breites Tape, setze es vorn auf dem Fellrand so an, daß die überstehende Kante des tapes um die Bodhránkante geschlagen werden kann und versuche dann gleichzeitig, "die Kurve zu kriegen" (auf dem Fell) und den Überstand glatt auf den Rahmen zu kleben...
    [SIZE=1]Carsten Schrödter
    [URL=http://www.pxxl.de]pxxl GrafikDesign[/URL][/SIZE]
  • Hallo,

    vielen Dank an Rolf und die anderen.Habe mittlerweile durch das Forum eine Menge dazugelernt.

    Das mit dem ganz einfachen elastischen schwarzen Tape klappt genial.Ich mußte noch ein wenig üben es einigermaßen schön rund zu kleben,aber der Klang ist klasse.
    Rolf ich habe Deine alten grüne Brendan White getaped und noch anderweitig bearbeitet.Die Zarge hatte noch die scharfe Innenkante.Ich hab mir blaue Flecken am linken Arm geholt.Habe sie nun schön rund geschliffen und und mir ein Sennheiser E604 eingebaut.Gefällt mir immer besser die Trommel.


    Gruß

    Padraig
  • Hi,

    ich war doch wohl etwas sehr euphorisch mit meinen Tape-Versuchen.
    Hatte vor ca.14 Tage einen Gig in Bochum mit meiner getapten 45 er Brendan White.
    Der Sound war super an dem Abend.Leider hat sich zwei Tage später ein Teil des Tapes auf dem Fell wieder verzogen.Hab das Tape wohl zu sehr gestrafft beim Kleben.

    Gruß


    Padraig
  • Hi,

    neue Tape-Versuche an meiner 45 er Bredan White durchgeführt.

    Hält jetzt super und der Klang von Rolf Wagels alter White ist einfach super.Arbeite trotz der Stmmmechanik immer noch mit nassem Tuch.Das Tape klebt genial.Ich hoffe das bleibt auch noch so,wenn die Sonne ordentlich knallt.

    Gruß

    Padraig
  • Hallöchen,

    das klingt ja vielversprechend. Ich werd auch mal nen Versuch unternehmen. Woher bekomm ich denn so ein Band? Baumarkt?

    Gruß

    Mat :]

    ...auf dem Sprung zur Session...
    Stammsessions in Kassel und Marburg
    Instrumente: SOK-Bodhrán, Takamine-Gitarre, Dixon Low und Tin Whistle, Seiler Piano
  • Hallo Mat,


    Rolf Wagels gab mir den Tip.Ich habe ganz normales schwarzes Isoband genommen.Habe verschiedenes ausprobiert.Die kleben alle unterschiedlich.Dachte erst Faserband wäre geeigneter.Probiere verschiedenes aus und ordentlich mit der einem Gegenstand zB. Griff eines Messers festreiben!Es dürfen sich keine kleinen Lustblasen bilden.


    Gruß
    Padraig
  • Danke Padraig,

    werds demnächst probieren und darüber berichten.

    :]

    Mat
    Stammsessions in Kassel und Marburg
    Instrumente: SOK-Bodhrán, Takamine-Gitarre, Dixon Low und Tin Whistle, Seiler Piano
  • mal ne frage.......
    seid ihr eigentlich voll irre?
    also tut mir leid - ich will euch nich zu nahe treten
    aber ich find's schon krass wenn leute mit ihren 200€ teuren instrumenten so easy umgehen und halt mal eben iso-tape draufpappen......
    ich würd das nie wagen!
    oder geht das so einfach wieder weg? kann ich mir nich vorstellen.....
    naja - wahrscheinlich kann das eh keiner nachvollziehen
    aber ich wollt eben nur mal anmerken dass das für "nicht-bastler" doch etwas schräg zu lesen is... :D

    rettet die wälder - esst mehr biber :))

    ____________________________________________________

    [URL=http://www.clanmakenoise.de/]TheClanMakeNoise[/URL]
  • naja, ein bißchen Gefühl muß man schon walten lassen, nicht dass beim wieder Entfernen des Tapes das halbe Fell dran hängen bleibt. Muss man halt von Fall zu Fall entscheiden.
    Also, ich steh auf solche Experimente..
    Gruß
    Gaudi
  • Lieber Tim Finnegan,

    ich hab das nur vor, weil ich mir einen guten Nutzen davon versprech. Und wer schon mal auf ner getapten OKane herumgekloppt hat...der Sound ist einfach unbeatable...

    Ich geh natürlich davon aus, dass die Trommel keinen Schaden nimmt, und dass das Tape im Zweifelsfall auch wieder ab geht...Ausserdem: Mein letztes "Experiment" (das Herausnehmen der Querverstrebung) ist auch zu meiner Zufriedenheit gelungen. Hätt ich auch nicht so einfach gemacht, wenn ich die Diskussion im Forum nicht verfolgt hätte.

    Letztenendes ist doch alles okay, was den Sound verbessert, oder?


    8)


    Der experimentierende Mat
    Stammsessions in Kassel und Marburg
    Instrumente: SOK-Bodhrán, Takamine-Gitarre, Dixon Low und Tin Whistle, Seiler Piano
  • Moin
    also mit irre hat da nix zu tun...ist eine ganz normale Angelegenheit bei Trommlern, und auch bei Bodhranspielern. Schau mal auf Bildern, wie oft Du da Tape siehst. Angefangen haben Peadar Mercier und O'Kane damit vor Jahrzehnten.
    Also nix irre, viel Spaß !
    @Mat: Gerade bei Deiner könnte es was bringen !
    Grüße
    Der Rolf
  • hallo

    das sollte von mir kein vorwurf oder so sein!
    ganz im gegenteil - ich bin auch der meinung dass viele, nich alle, sachen gut sind wenn es den sound verbessert.
    ich hab mir eben nur gedacht dass das recht risikoreich is und dass man da echt ziemlich krass drauf sein muss sowas zu wagen
    ich respektier und achte das durchaus!
    nur selber machen würd ichs nich - da hätt ich zuviel schiss :(

    rettet die wälder - esst mehr biber :))

    ____________________________________________________

    [URL=http://www.clanmakenoise.de/]TheClanMakeNoise[/URL]
  • [QUOTE]Tim: das sollte von mir kein vorwurf oder so sein![/QUOTE]

    So hab ich doch das auch nicht aufgefasst. :))
    Ich kenn doch Deinen Stil inzwischen ein bisschen.... :]

    Gruß

    Mat

    PS: Im Prinzip hast Du ja recht, dass man auf sein gutes Instrument achten soll. ;)
    Stammsessions in Kassel und Marburg
    Instrumente: SOK-Bodhrán, Takamine-Gitarre, Dixon Low und Tin Whistle, Seiler Piano
  • Hehe...

    Ist jetz vielleicht etwas OT, aber ch oele meine Ziege grad ein... mit Babyoel von Penaten. :) So richtig dick einweichen.

    Am Sonntag hat mir jemand den Tip gegeben, sie einzuoelen, damit das Fell schwerer wird und sie dann mit Bienenwachs einzureiben, damit der Tipper nich mehr so nen Rueckschlag hat und eventuell halt (fast schon symbolisch) am Fell kleben bleibt und somit die Schlaege praeziser werden. Geht das mit dem Wachs? Oel is ok, hab ich auf ceolas.org schon gelesen...

    Tapen kommt dann danach - die Obertoene sind bei meiner echt schlimm.

    Die Frage ist halt, wie Mat schon sagte: Welches Tape nehmen? Panzertape von der Bundeswehr? :D

    Ich find deinen Stil uebrigens voll ok, Tim. :)

    Gruesse,
    Sebastian


    Ps. Antworten zum Wachs bitte [URL=http://irishtrad.de/bodhranforum/index.php?page=Thread&threadID=305][hier][/URL] posten. :D
    Don't waste your time thinking about Signatures - [b]play your bodhran[/b] :D

    Erst wenn der Pub nach Ziege mueffelt, hast du deinen Job als Bodhranspieler vollends erfuellt!
  • du nimmst babyöl????? 8o
    also - ich hab mal die trommel meines lehrers als dankeschön eingefettet (er hat sie mir geliehen als ich noch keine eigene hatte)
    und weil ich da ja nix falsch machen wollte hab ich mal beim bodhranmaker angefragt (hedwitschak - der meine bodhran gebaut hat) was ich da am besten nehm
    er hat mir zu melkfett geraten
    aber weil ich ein bequemer mensch bin und daheim das massageöl rumstehen hab sehn hab ich ihn eben auch gefragt ob das auch ok wäre.
    seine sms klang ziemlich schockiert und er hat mir DRINGEND davon abgeraten
    jetzt erstaunt mich dein posting auf jeden fall schon etwas
    also meine erfahrung, bzw das was ich von vielen seiten gehört hab is, das man mit melkfett oder sattelseife nix falschmachen kann
    bei massage oder babyöl wär ich vorsichtig
    hast du die ziege schon geölt? wenn ja - wie gehts dem fell denn? wenn nein - denk nochmal drüber nach

    mit besten wünschen für die ziege

    TimFinnegan

    rettet die wälder - esst mehr biber :))

    ____________________________________________________

    [URL=http://www.clanmakenoise.de/]TheClanMakeNoise[/URL]
  • Hi,

    ich denke jeder Bodhranspieler versucht irgendwie sein Instrument zu verbessern.Da wird teilweise gefeilt und geschliffen.Das Tape schadet nicht und lässt sich einfach entfernen.
    Trommeln sind halt Trommeln und werden ja auch entsprechend geschlagen.

    Ich denke mit einer Fiddel für paar tausend € geht man vielleicht etwas zaghafter um.

    Gruß
    Padraig