Die neue RWE mit Kompressorstimmsystem - alle Infos, Filmtrailer etc.

  • Hallo ihr Lieben
    nach sechs Jahren erfolgreicher RWE Produktion haben wir zum ersten Mal etwas Gravierendes verändert:
    Die neue RWE wird ab sofort mit Kompressorstimmsystem ausgeliefert!

    Was ist das?

    Christian hat es hier ja schon ein wenig beschrieben und wer in Proitze war konnte meinen kleinen Vortrag zu diesem Thema hören. Da mich das System allerdings so überzeugt hat, wird es nicht, wie in Proitze verkündet, eine RWEpro geben, sondern es gibt den Kompressorrahmen für alle RWEs.


    Nach zahlreiche Studiotests mit Frequenzanalysen und Audiovergleichen, sowie Rückmeldungen von Testspielern haben ich mich entschlossen, die RWE mit diesem innovativen Trommelstimmsystem auszustatten.
    Beim Kompressorstimmsystem handelt es sich um einen trichterförmigen, verhältnismäßig hohen Fellauflagerahmen, welcher durch seine spezielle Form und Beschaffenheit die Obertonstruktur, und damit das Klangbild der Trommel positiv beeinflusst.
    Der Klang einer Kompressortrommel ist definierter, trockener und klarer als der von vergleichbaren Trommeln mit klassischem Stimmsystem. Das bedeutet, dass sich diese Trommeln besser im Umfeld von mehreren Instrumenten durchsetzen ohne dabei "laut" oder "dominant" zu wirken.
    Hervorragend zeichnen sich Kompressortrommeln ebenfalls im Studio und generell bei mikrophoniertem Einsatz z.B. auf der Bühne aus.
    Vergleicht man die Obertonstruktur einer klassischen Bodhrán mit der einer Kompressortrommel, so stellt man fest, dass die Kompressortrommel eine klarere, geordnetere Frequenzstruktur besitzt. Die einzelnen Teiltöne (Partialtöne) sind schärfer gezeichnet und oft werden undefinierte Obertonbereiche zu einem definierten Oberton komprimiert.
    Auf den beiden unteren Bildern seht ihr das Frequenzbild einer RWE mit neuem, also noch nicht eingespieltem Trommelfell. Beim oberen Bild handelt es sich um das herkömmliche Stimmsystem, beim unteren Bild wurde das neue Kompressorstimmsystem aufgezeichnet.


    rwealt.jpg


    RWEneu.jpg



    Die Kurven zeigen an welche Frequenz wie stark im gesamten Tonumfang präsent ist. Die Spitzen stellen somit die einzelnen Teiltöne, also den Grundton mit den Obertönen dar.
    Je schärfer und deutlicher die Teiltöne sind, desto mehr bewegt sich der Gesamtklang in Richtung "definierter Ton" und weg vom einfachen "Geräusch".
    Zum Vergleich, und zur Verdeutlichung wie extrem sich die Obertonstruktur mit dem Kompressorstimmsystem der Trommel verändert die Obertonstruktur einer Gitarre.
    Die Frequenzbilder der Trommeln wurden mit aufgehängten, frei schwingenden Trommeln gemacht.


    Weitere Frequenzbilder von verschiedenen Trommelmodellen, Trommelfellen und unterschiedlichen Linke-Hand-Techniken (frei schwingend, offene Spielweise, Bass, Mitte, Oktave, Pushed, hohes Plopp) findet ihr bei Christian auf facebook und bald auch als umfangreiches pdf zum genauen Nachlesen.


    Da das gesamte Obertonverhalten dadurch strukturierter und geordneter wird ist ein übermäßiges Wummern im Bassbereich unterdrückt, somit läßt sich die RWE sehr leicht abmischen.


    Wie sieht das aus?


    Sehr gut, wie ich finde!


    Hier mal ein paar Bilder:
    rwe-104_1.jpg


    rwe-110_1.jpg


    rwe-107_1.jpg


    rwe-108_1.jpg


    Neben dem positiven Einfluss auf den Klang bietet der neue Stimmrahmen einen weiteren Vorteil. Die trichterförmige Ausarbeitung des Innenrahmens fügt sich ergonomisch an die Fellhand und vermittelt so ein sehr angenehmes Spielgefühl.


    Ergo.jpg


    Wie ihr seht, hat sich an meinem geliebten klassischen Design nicht viel geändert. Der Einfluß des Stimmrahmens ist aus meiner Sicht jedoch sensationell. Martin O'Neill hat eine Trommel mit Kompressorrahmen zum Testen erhalten, ohne zu wissen, was der Zweck des neuen Rahmens ist. Sein Kommentar:

    Zitat

    I've been playing the drum loads and my overall impression is that mic'ed up the bottom end seems more controllable (i.e. Not so boomy),fairly even across the range[…]One difference not sound related that I do prefer is the funnel shape of the tuning rim makes it more comfortable to play. Small thing, but does make a difference.


    Die RWE und die RWEcompact werden ab sofort mit dem neuen Rahmen ausgeliefert. Mehr Bilder und Infos gibt es noch hier auf meiner Homepage (ist gerade im Entstehen...)


    Gleich geht's weiter mit einem Video und einer kleinen Geschichte...:D
    Grüße
    Der Rolf

  • Die Neuigkeiten in der neuen RWE beruhen auf einer netten Geschichte, die ich in diesem Videotrailer zur neuen RWE erzähle: Das ganze gibt es in meinem neuen [url=http://www.youtube.com/user/bodhraninfo?feature=mhum]Youtube channel[/url] auch noch in [url=http://youtu.be/Ds8c9BEcJPg]englisch[/url]. Viel Spaß Der Rolf
  • An dieser Stelle mal ein ganz herzliches Dankeschön an Rolf und Jürgen Treyz die diese Geschichte so toll unterstützt und begleitet haben.
    Ursprünglich sollte das ja eine reine RWE-Geschichte werden, doch nachdem ich das Feedback von Martin O´Neill bekommen habe, der eine MOF mit Kompressor getestet hat, musste ich erkennen, dass das Thema wirklich viel spannender, um nicht zu sagend weitreichender ist als ich ursprünglich angenommen hatte.
    Nichts desto trotz geht es hier ja nun um die neue RWE, die ja zuerst RWEpro heissen sollte und ein zusätzliches Modell werden sollte, nun aber doch als Nachfolgermodell an den Start gegangen ist.
    Wenn man so das fertige Produkt sieht, erahnt man wahrscheinlich nicht, wieviel Arbeit und wie viele Versuche, Tests, Änderungen etc. in so einem Serienmodell stecken.
    Wer Rolf kenn, weiß wie genau er die Dinge nimmt und dass er nicht mit halbfertigen, ja nicht mal mit 99% fertigen Sachen zufrieden ist, sondern immer die 100% verlangt.
    Genau so war es auch bei der neuen RWE. Zum Schluss ging es noch darum, ob der Stimmschraubenaufnahmerahmen nun rot oder schwarz werden soll, deswegen hat Rolf nun eine RWE bei der die Hälfte rot, die ander Hälfte schwarz ist ;)
    Ja sogar ob offenporige oder geschlossenporige Lackierung bei diesem Rahmen war ein finales Thema.
    Manchmal glaube ich, mir war selbst nicht bewusst wie viele Details so eine Trommel haben kann ;)
    Wie dem auch sei: nun ist sie fertig und das Tolle ist, dass man von Außen gar nicht gleich sieht, dass es eine neue RWE ist. Diese Designweiterführung lag Rolf sehr am Herzen und das ist uns sehr gut geglückt, würde ich sagen. :]


    An dieser Stelle möchte ich mich auf offiziell bei Rolf für die Herausforderung bedanken. Ich habe bei dieser ganzen Entwicklung extrem viel gelernt und sehe einige Dinge nun klarer bzw. detaillierter als vorher.
    Jürgen Treyz ist das Sahnehäubchen auf der neuen RWE. Sein fachlicher Rat und seine tatkräftige Unterstützung in seinem Tonstudio haben die ganze Geschichte auf ein neues Level gehoben.


    Leider wird sicherlich vielen Bodhránspielern gar nicht gleich bewusst sein, WIE spektakulär die Verbesserung der RWE ist - ich habe es ja selbst lange nicht geglaubt.
    Zuerst dachte ich, dass diese Geschichte nur für große Durchmesser interessant ist. Als Rolf mir, nachdem er die ersten neuen RWE Serienmodelle unter die Lupe und unter sein Hörgerät genommen hatte, in Proitze tief in die Augen gesehen hat und gesagt hat "Christian - ....



    C H R I S T I A N (dramatische Spannungspause)



    C H R I S T I A N, dieses Stimmsystem... das ist was megabesonderes ! Glaub mir, das ist das neue Tape !!! (er wollte damit sagen, dass das einen ähnlich krassen Einfluss auf die Trommel hat wie seinerzeit die Einführung des Tapes) habe ich zuerst gedacht dass er schon ein bisschen tief ins Glas geschaut hat.
    Erst in den daruffolgenden Tagen, als ich auch von Martin O Neill das feedback bekommen habe, wurde mir bewusst, dass Rolf (jaaaaa.... wie (fast) immer....) wohl Recht hat.


    Das Kompressorstimmsystem ist sicherlich kein Muss für Jeden und nicht das allein Glücklichmachende, aber vielleicht die letzen 20% für manchen Suchenden.


    Damit sich bei der RWE nun keiner Gedanken machen muss ob mit oder ohne Kompressor gibt es sie jetzt ohnehin nur noch MIT. Hugh, Rolf hat gesprochen.


    Also: Rolf, viel Erfolg und viel Glück mit deinem neuen Baby :thumbsup:

    It´s not the drummer - it´s the drum :D "...werde auch in Zukunft keine weiteren Wuzzzzzls bauen (!))"
  • Bin seit Montag Besitzer der Neuen (na ja nicht ganz, erst wenn ich die Überweisung getätigt habe, aber im Prinzip schon). Rolf hatte zwei zum Vergleichen auf ner Session dabei. Erst habe ich drauf gehauen und dann irgendwann, nachdem er halbwegs unter den Lebenden weilte, er himself. Hatte mich aber schon vorher entschieden, bevor ich mich im Abstand davor setzen konnte, um sie von hinten zu hören, knatterte dann auch nett los. Habe mich dann natürlich für die Schlechtere entschieden. Die 15 Jahre alte Brendan White habe ich auch anspielen lassen, nur damit ich keine allzu grosse Fehlinvestition tätige. Das Teil klingt natürlich noch zu klinisch neu, muß erst ne Weile eingespielt werden, keine Ahnung wie lange das braucht, weil ich ja auch nicht so viel damit spiele. Ich bin froh, daß ich so lange mit dem Kauf einer Neuen gewartet habe, da die Schwierigkeiten gerade bei der Abnahme auf Bühnen manchmal zu Schwierigkeiten mit Mitmusikern führt, hoffe damit natürlich auch die Soundchecklänge zu reduzieren, wenn es so ist, wie Rolf es darstellt. Ach ja und ein neues Mikrofon muß jetzt auch noch her. Werde irgendwann mal wieder was dazu posten, wenn ich was adäquates zu sagen habe.
    Übrigens: Nur weil ich jetzt eine top of the range Bodhran habe, macht mich das damit leider noch nicht zu einem besseren Spieler, aber der Anreiz zum Üben und sich verbessern ist wieder da. Vielleicht hilfts.

  • >bald auch als umfangreiches pdf zum genauen Nachlesen


    Rolf, linkst du von hier zum Dokument wenn das so weit ist?


    Grüsse,
    Lars

    [font='Arial, Helvetica, sans-serif'][i]Bodravantgardist[/i] (c) (r)[/font]
  • Moin

    Und auch hier macht die Weiterentwicklung nicht halt!

    Die RWE ist ab sofort mit der IsolatHED Technologie ausgestattet! Was bedeutet das?


    isolatHED_Logo_Farbe.png


    Bei der neuen IsolatHED Technologie ist es gelungen, auch die Auflagepunkte der Stimmschrauben akustisch zu entkoppeln. Das bedeutet, dass nur noch ein einziges Bauteil im direkten Kontakt mit dem Trommelfell steht: der Stimmrahmen. Somit erhält man praktisch ein Trommel-in-Trommel System: Erstens den Außenrahmen, der in Kontakt mit dem Spielerkörper steht, das Trommelfell hält und alle Komponenten des Stimmsystems aufnimmt. Und zweitens den unabhängigen Stimmrahmen, der wie ein Tonabnehmer oder Steg den Ton am Trommelfell abgreift.

    Wie das geht? Mit einer gummiummantelten Druckplatte, die in den Stimmrahmen eingelassen ist. So bleiben die Möglichkeiten eines Mehrpunktstimmsystems erhalten, ohne dass der Stimmrahmen „schwimmt“ oder abgedämpft wird.

    Das Ergebnis: eine deutliche Verbesserung in Brillanz und Frequenzhomogenität. Da weniger Energie vom Hauptrahmen absorbiert wird, ist auch eine gesteigerte Lautheit messbar.

    Alle Details finden sich hier.


    Das Kompressorstimmsystem und die IsolatHED Technologie machen diese Trommel einzigartig.


    Link zur Trommel: Hier entlang!