ReBELLion Drums Bodhráns

  • Moin Einige hatten ja schon das Vergnügen, der Weltpremiere der ReBELLion Drums Bodhráns auf der Proitzer Mühle beizuwohnen. Nun sind die neuen Bodhráns offiziell auf dem Markt, und hier sind alle Infos:

    Rebellion Drums Bodhráns wurden speziell für synthetische Standardtrommelfelle entwickelt.
    Es gibt zwei verschiedene Modelle:
    Das "Touchstone" Modell kommt in drei verschiedenen Farben "bright", "brown" und "dark".
    Das Modell "Wave" gibt es in "silver" und "red" und bietet einen konkaven Außenrahmen.

    allrebels

    • Rebellion Drums Bodhráns wurden speziell auf die Bedürfnisse und Standards zeitgenössischer Perkussionisten abgestimmt.
    • Das flexible Design erlaubt die Verwendung jeglicher synthetischer 14″ Trommelfelle, sodass jeder sich einfach seine individuellen Sounds schneidern kann.
    • Tiefer Sound mit viel Attack, aber kurzem Nachschwingen, wie eine komprimierte Heavy Metal Bassdrum? Oder lieder einen Sound, der tonal nahe an einem Ziegenfell ist? Mal einen paukenähnlichen Klang ausprobieren? Oder ein Effektfell mit Jingles oder Snares? Ein nahezu unhörbares Übungsfell? All das und viel mehr ist möglich mit Rebellion Drums bodhráns.
    • Auslieferung mit Rebellion Drums Universal Skyntone® Drumhead
    • Das innovative Bajonettfellhaltesystem erlaubt einen schnellen und werkzeuglosen Fellwechsel

    skinholdingclose2

    Hier im Video:

    • Alle Rebellion Drums Bodhráns sind vegan. Für Fell, Rahmen, Kleber sowie Oberflächenbehandlung werden keine tierischen Produkte verwendet. vegetarian mark 250
    • Alle Desingelemente dienen vorrangig der Soundoptimierung.
    • Alle Trommeln haben eine klare Artikulation in allen Lautstärkebereichen und mit jedweden Tippern. Sie bieten einen gefälligen, musikalischen Sound über das gesamte Frequenzspektrum Dabei stechen keine Töne im Mix heraus.
    • Die Bodhráns fühlen sich solide an, sind aber leicht genug, um nicht zur Last zu fallen.
    • Die Größe ist universal. Sie sind groß genug, um einen kraftvollen Sound zu liefern, aber nicht zu groß oder zu laut im akustischen Umfeld oder auf einer Session.

    Dieses Video von Matthew Bell, einem der Entwickler von Rebellion Drums Bodhráns, vermittelt einen Eindruck der verschiedenen Möglichkeiten, die Rebellion Drums Bodhráns mit diversen Fellen und Tippern bieten:

    Wer noch mehr zu den Hintergründen und zur Entwicklung der ReBELLion Drums Bodhráns erfahren möchte, kann hier

    [url]http://www.contemporarybodhran.com/products/[/url]

    bei Matt Bell alles nachlesen.

    In Kurzfassung: Die Trommel wurde von Matt Bell entwickelt, in Zusammenarbeit mit Christian Hedwitschak, Stevie Moises und Dave Loyal von [url]https://loyaldrums.com/[/url]. Ich mache den Vertrieb in Europa, Matt in USA und dem Rest der Welt.

    Bei Fragen einfach fragen...

    Grüße Der Rolf
  • Moin.


    Ich durfte das Teil ja in Proitze einige Minuten ausprobieren.


    Irgendwie ist damit die Bodhran in diesem Jahrtausend angekommen.
    Und gleichzeitig kommt sie damit aus der eher "nur" "folkloristischen" "Ecke" raus (Die Anführungszeichen sind bewusst gesetzt; dieser Aspekt muss jetzt nicht unbedingt gleich wieder totodiskutiert werden). Vielleicht kommen ja irgendwann auch noch "modernere" Rahmen (a la Pfirsichhaut und Carbon).


    Optisch ist sie ganz nah an der von einigen ja sehr gemochten häufig mit den Trommeln von Ralf Siepmann verbundenen Form des "Fell innen am Rahmen angebracht".


    Haptisch finde ich sie etwas gewöhnungsbedürftig: dünn und synthetisch fühlte sich für mich vergleichsweise "aalglatt" an, aber es gibt sicher auch den natürlicheren Fellen mehr vergleichbare.


    Klanglich eröffnet sich eine noch größere Bandbreite als bei den bisherigen ChangeHeds, und mir kommt es so vor als sei der Wechsel auch technisch schneller (und unkomplizierter?) durchführbar.


    Ich finde daher, dass das eine tolle Sache und Entwicklung ist.
    Wäre ich nicht bereits bestens versorgt, würde ich sie sofort ernsthaft in Betracht ziehen.


    2014er Prauß, 2008er/2014er Siepmann, 2005er/2011er RWE-TwinSkin, 1975er J&R Glen
    (verkauft / verschenkt: 2 x Palisander, LL 2.0, BL 2.0, CL slim, CL "GoldenMaple", MOS).

  • Moin !


    So, jetzt komme ich auch endlich mal dazu, was zur reBELLion zu schreiben. Nachdem wir diese Trommel ja nun erstmalig im Herzen der Bodhránzene beim Craiceann Festival auf Inisheer vorstellen durften, habe ich doch inzwischen einen ganz guten Überblick zu den immer wieder gestellten Fragen und unklaren Punkten bekommen.
    Drum möchte ich („drum“ ist ganz bewusst gewählt *ggg*) jetzt ein paar ergänzende Sachen zu Rolf´s hervorragend ausgeführter Beschreibung abgeben:


    1) Eine Frage die von Vornherein immer wieder aufgetreten ist: „ist das jetzt der Nachfolger von ChangeHED ?“
    Klare Ansage: Nein.
    Das sind zwei komplett unterschiedliche paar Stiefel.


    ChangeHED ist eine Maker-solution, die darauf aufbaut, möglichst nah am gewohnten Bodhrán Klangcharakter (und auch Aussehen)
    völlig neue Möglichkeiten, vor allem auch als Entwicklungswerkzeug für Stimmrahmen und Trommelfelle, zu schaffen.
    Grundsätzlich stehen dabei Naturfelle im Vordergrund. Aber ein genau so grundlegender Punkt bei der Entwicklung war, den Einsatz von (vom maker modifizierten) Synthetikfellen zu ermöglichen. Wobei es dabei klar darum geht, dass sich das Synthetikfell den Vorstellungen des makers im wahrsten Sinne des Wortes beugen muss. Es ist eben kleine Standard-von der Stange Lösung, sonder ein wohl durchdachtes, ausgeklügeltes Konzept. Beim ChangeHED bekommt das Synthetikfell eine ganz andere Kantenform als bei den Standard Alurahmen Fellen. Dadurch wird der benötigte Kantendruck bei der Fellauflage geringer und das Fell klingt auch bei niedriger Fellspannung immer noch warm und bassig ohne zum Scheppern anzufangen. Wer jemals Stevie´s rote MOS2concav in der Hand halten durfte, weiß, was ich meine.
    ChangeHED baut einfach darauf auf, dass man nicht Naturfelle und Standard Alurahmen-Synthetikfelle im wahrsten Sinne des Wortes „über einen Kamm scheren“ kann, wenn man ein fundiertes Klangergebnis möchte. Deswegen: maker solution.



    Die reBELLion nähert sich dem Thema jedoch genau von der anderen Seite her: Hier hat ein Maker sich der Aufgabe gestellt, ein Industrieprodukt als Ausgang zu nehmen, und daraus das Bodhrán-möglichste rauszuholen. Ohne wirklich auf die Trad-Schiene zu wollen. Aber doch immer noch so einzigartig und wiedererkennbar, dass es trotz Standard Alurahmensynthetikfell nicht nach Snaredrum oder TomTom klingt. Und vor allem in bodhrán-bekannter Spielweise, angenehm für linke Hand und natürlich von innen zu stimmen.


    Es gab ja schon einige Ansätze in den letzten Dekaden, wo in die gleiche Richtung gedacht/gearbeitet wurde, aber so richtig ist der Funke noch nie übergesprungen.
    Klar baut REMO schon seit vielen Jahren eine Plastikfellbodhrán, hat auch noch mit zwei weiteren Modellen nachgelegt. Auch baut Coopermann ähnliche Trommeln, wo das Synthetikfell fest montiert ist. Victor Barral aus Spanien baut schon lange eine mit Synthetikfell bzw. Hybridfell bespannte Bodhrán, und auch Whitney Drums aus USA hat schon eine ganz ähnliche Konstruktion zu einer Bodhrán umgebaut.
    Ich hab das alles über viele Jahre hinweg beobachtet und mir meine Gedanken gemacht. Aber ich denke von mir aus allein, wäre es nie zu einer reBELLion gekommen.
    Dazu brauchte es einen Matthew Bell, der mir mit dieser Idee seit vielen, vielen Jahren in den Ohren liegt ;)
    Er war es, weshalb ich mich überhaupt in die ganze Synthetikfellgeschichte eingearbeitet hab.
    Viele wissen wohl, dass ChangeHED aus meiner ersten Matt-Trommel weiterentwickelt wurde.
    Ok, ich will mich jetzt nicht in historische Abwandlungen ergehen, möchte nur sagen, das steckt schon bedeutend mehr dahinter, als es beim fertigen Produkt vielleicht aussehen mag.
    Die Klanganalysen, die wir in der Uni München 2014 gemacht haben, waren ein wichtiger Meilenstein in der ganzen Entwicklung.
    Ja, und nach vielen Gedankenansätzen und überquellenden Papierkörben wurde nun letztendlich die reBELLion geboren.
    Und zwar eben ganz, ganz bewußt als rein auf Standard Synthetikfellen basierende Trommel. Also wirklich kompromisslos.
    Natürlich KANN man auf-Alurahmen-aufgezogene Naturfelle auch einbauen, und das wird vielleicht sogar funktionieren, aber wirklich toll ist das nicht. Einfach schon deswegen, weil das Stimmsystem auf den Stimmhub und die Stimmstabilität der Synthetikfelle abgestimmt ist, und nicht auf Naturfelle.


    So, das also zum grundsätzlichen Unterschied der beiden Fellhaltesysteme.


    Vielleicht nur noch kurz zum werkzeuglos: das kann man bei Synthetikfellen gut machen, die brauchen keine großen Einspielzeiten.
    Bei ChangeHED ist das aber ganz bewußt so mit Inbusschlüssel gemacht (steht auch so auf meiner HP), weil das eben keine Hoppladihopp Fellwechselgeschichte ist, eben weil es immer ein gute Zeit dauert, bis sich so ein Naturfell wieder auf die neue Situation eingestellt hat. UND VOR ALLEM ;) bis sich der SPIELER drauf eingestellt hat. Und da kann man dann gut die bisschen Schrauberei in Kauf nehmen, bekommt dafür aber eine wirklich 100% perfekte und zuverlässige Verbindung. Ich bin eben ein großer Fan von in sich stimmigen Sachen :)


    Aber nun zur nächsten Frage:


    2) Heißt das nun, das ich auf der reBELLion nur normale Schlagzeugfelle spielen kann/muss ?
    auch hier klare Ansage: Nein.


    Und das ist nämlich der nächste Riesenschritt, und die zweite Hälfte der ganzen reBELLion Geschichte:
    In unzähligen Beschichtungs- und Modifikationsexperimenten haben wir momentan 2 Felle speziell für die reBELLion entwickelt.
    Das Standardfell, das mit jeder reBELLion ausgeliefert wird, und ein spezielles Matt-Bell-Spezialfell.
    Beide Felle basieren auf REMO Skyntone, sind aber eben von uns modifiziert. Und das ist eben der Teil, der Hauptsächlich von Matt und Dave erledigt wird.


    Jetzt kommt aber der ganz, ganz große Schritt, und das ist wohl wirklich der Game-changer in der ganzen Angelegenheit.
    Es ist nämlich so, dass REMO, und jetzt bitte einfach mal auf der Zunge zergehen lassen, REMO, eine Weltfirma, mit uns kleinen Pupsern zusammenarbeitet, und derzeit speziell für den Bodhráneinsatz neue Synthetikfelle entwickelt werden.
    Das ist auch der Grund, warum auf dem Standardfell der reBELLion eben auch unser Logo drauf ist, und nicht die REMO Krone.
    (und weil wir ja Rebellen sind, ist der Schriftzug nicht oben wie bei jedem anderen Fell der Welt, sondern UNTEN ;) )



    3) Design-Feinarbeit. Oder die Frage „ist das ne Siepmannkopie ?“


    Puh… ja, zugegeben, auf den ersten Blick mag vor allem die Touchstone wie ne Siepmann aussehen. Streite ich ja gar nicht ab.
    Aber auch nur von der Seite. Der herausblitzende Alurahmen ist doch sehr markant und so weit ich mich erinnere, war Ralf jetzt auch nicht der große Tape-Fan ;)
    Muss aber schon zugeben, dass mir das schlichte Design der Siepmänner schon immer sehr gefallen hat. Mit Ausnahme dieser Doppelrundung von Rahmen auf Fellkante. Das ist ein für mich kritischer Designpunkt, den ich ganz bewusst umschifft habe. Drum eben die 45 Grad Fase, die auf die Minirundung des Alurahmens läuft und dann eben mit nur 1-2 mm (je nach Stimmung) flächenbündig zum Fell übergeht. Again: Mit Synthetikfellen kann man sowas machen :)


    Auch zur BOD - drum von John Blackwell gibt es natürlich gewisse konstruktive Ähnlichkeiten, klar, aber auch hier die Doppelrundung, die ich umschifft habe, und er hat natürlich Alurahmen und ich Holz.



    4) Ist das nun ne Hedwitschak oder nicht ???


    Ich denke, wir sollten alle ein bisschen umdenken und von dem best-maker-geschwafel wegkommen.
    Die reBELLion ist eine internationale Zusammenarbeit auf vielen Gebieten und Ebenen.
    Klar hab ich die entscheidenen Details ausgearbeitet, aber eben für völlig neue Bedürfnisse und zusammen mit und für neue/andere Spieler. Und ja, ich baue auch die Rahmen komplett.
    Trotzdem ist das jetzt einfach mal keine HED sondern eben eine BELL. Vielleicht stößt das auch mal ein paar Umdenkprozesse in anderen Bereichen an.
    Bisschen mehr WIR und bisschen weniger ICH ;)


    Und deswegen passt auch der Name so wunderbar in vielerlei Hinsicht.
    Drum (wieder bewusstes Wort ;) ) ist da auch der Stempel drin:


    „Designed in USA and Germany“



    Here´s up the rebells… !!! ;)


    Oder für die, die mit rebel songs nicht so vertraut sind…



    FÜR DISTRIKT 12 !!! ;)

    It´s not the drummer - it´s the drum :D "...werde auch in Zukunft keine weiteren Wuzzzzzls bauen (!))"
  • Moin
    Danke für die ergänzenden Worte.
    Ich war ja dabei, als Donal Lunny (ja, der mit Planxty, Bothy Band und Moving Hearts) die ReBELLion das erste mal gesehen und beim Auseinanderbauen ihm die Worte
    "Oh Shit!!" rausgerutscht sind...eine schöne Form, Bewunderung und Überraschung auszudrücken :-).




    Grüße
    Der Rolf