Irischer Winter, Proitze, 3. bis 6.1.2019

  • Moin,


    vom 3. bis 6. Januar 2019 findet in der Proitzer Mühle wieder der irische Winter statt. Das ist ein Workshopwochenende für irische Musik und Tanz, bei dem die Mühle in der Regel aus allen Nähten platzt vor lauter Musikern und Tänzern. Ideal für Sessionverrückte (denn in der Regel ist Tag und Nacht immer irgendwo eine Session im Gange), Tanzbegeisterte, Multiinstrumentalisten oder Leute, die ins Bodhránspiel mal hereinschnuppern möchten...


    Kurse:

    Tin Whistle für fortgeschrittene Anfänger mit Siobhán Kennedy

    Tin Whistle für Fortgeschrittene mit Siobhán Kennedy

    DADGAD Gitarre Fingerstyle mit Jens Komnick

    DADGAD Gitarre Strumming mit Jens Komnick

    Banjo mit Fidelma O´Brien

    Fiddle mit Fidelma O´Brien

    Bodhrán mit Michael Kamp (das bin ich ;))

    Introduction into Irish Dance mit Áine Quinn

    Irish Set Dance mit Patrick O´Dea




    Anmeldung, Preise:

    Die Kursgebühr beträgt 120 Euro, egal, ob Ihr an einem oder zwei Kursen teilnehmt. Übernachtung und Verpflegung sind gestaffelt nach Zimmergröße. Alle Infos findet Ihr hier:


    http://proitzer-muehle.de/wp-c…/01/einladungwinter19.pdf


    Und hier noch der Kursplan:


    http://proitzer-muehle.de/wp-content/uploads/2017/01/Kursübersicht-Irischer-Winter-2019.pdf


    Am Samstagabend findet traditionell noch ein Konzertabend statt, bei dem jeder Kurs etwas zum besten gibt und auch die Lehrer noch das ein oder andere Set zusammen „auf die Bühne bringen“.




    Noch eine Anmerkung, die mir sehr am Herzen liegt: Das ist keine „Konkurrenzveranstaltung“ zum Bodhránweekend! Den irischen Winter gibt es schon etliche Jahre, die Veranstaltung hat aufgrund der Vielfalt von Kursen einen ganz eigenen Charakter und eine ganz andere Dynamik als die Bodhránweekends. In der Vergangenheit waren beim irischen Winter bis einschließlich 2017 immer Guido oder Rolf als Bodhránlehrer vor Ort und beide haben mir „ihren Segen gegeben“, den Kurs in diesem Jahr zum zweiten Mal zu übernehmen. Also bitte keine Mutmaßungen oder Gerüchte, ok? ;)



    Ich würde mich freuen, Euch Forumsnasen im Januar in Proitze zu sehen....


    LG,



    Micha

  • Na, dann bin ich mal gespannt.

    Dann kommen wir ja trotz Entfernung doch mal wieder nach Proitze.

    Ist zum BodhranWeekend terminlich schwer, aber der irische Winter ist ja in den Ferien.

    Habe Sandra und mich gerade angemeldet. Letztes Doppelzimmer.


    Micha :

    Wenn sie dann noch nicht weiter-verkauft ist, bringe ich evtl. "Deine" alte RWE, jetzt mit TwinSkin, mit.


    CU in Proitze,

    Andreas


    2018er AustrHEDian Summer, 2014er Prauß, 2008er/2014er Siepmann, 2005er/2017er RWE-TwinSkin, 1975er J&R Glen
    (verkauft / verschenkt: 2 x Palisander, LL 2.0, BL 2.0, CL slim, CL "GoldenMaple", MOS).

  • Soooo....


    das war.... schön!


    Micha hatte 16 Bodhranspieler aller Spielstärken zu unterrichten. Was für eine Herausforderung! Aber er hat sie gemeistert! Ich denke, wir haben alle, in allen Spielstärken, viel mitgenommen. DANKE!


    Wir hatten aber auch Glück mit unseren blutigen Anfängern: die hatten alle Musikalität und Rhythmusgefühl. Dennoch würde ich zukünftig empfehlen, die Spielstärken doch - wie bei allen anderen Instrumenten auch - auf ein gewisses Minimum zu begrenzen. Mit weniger Glück hätte das auch schiefgehen können.


    Hach ja.... und Ulf, und Frithjof und Kirsten,... immer schön Euch zu treffen!


    Dazu gab es noch einige Bodhran-Spieler bei den anderen Gruppen.

    Z.B. Doro. Danke, dass ich endlich auch mal ne andere Siepmann spielen durfte... und dass Du uns am Aufführungsabend auf der Concertina begleitet hast!


    Es gab aber nicht so viele verschiedene Sessions wie ich angesichts der Teilnehmergruppen erwartet hatte.

    Eigentlich war es wie auf den Bodhran-Weekends in Proitze:

    Eine allgemeine im großen Raum, eine eher begrenzte im Nebenraum mit überwiegend den "üblichen"(?) Teilnehmern aus Hamburg(?).

    Und im großen Raum gab es dann zeitweise auch wieder das Motto 5 Bodhrans spielen 5 Patterns "gegen" 5 Melodiespieler.


    Was auch wieder excellent war: Menge, Auswahl und zeitliche Verfügbarkeit des Essens.

    Frühstück um 11:00 Uhr? Kein Problem. Noch ein Nachschlag vom Abendbrot um 23:00 Uhr? Aucht okay.

    Darauf dürft Ihr Euch sicher auch nächsten Monat freuen!


    Liebe Grüße,

    Andreas


    2018er AustrHEDian Summer, 2014er Prauß, 2008er/2014er Siepmann, 2005er/2017er RWE-TwinSkin, 1975er J&R Glen
    (verkauft / verschenkt: 2 x Palisander, LL 2.0, BL 2.0, CL slim, CL "GoldenMaple", MOS).

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Andrakar ()

  • Moin,


    lieber Andreas, danke für die Blumen! Es hat mir einen Riesenspass bereitet und ich hatte am Ende den Eindruck, dass tatsächlich jeder Teilnehmer etwas mit nach Hause genommen hat. Sehr schön. Und übrigens habe ich noch eine Menge Lob für die Präsentation des Workshops beim Abschlussabend bekommen, das möchte ich hier noch mal an alle Teilnehmer weitergeben. Ihr wart toll!


    Wer wissen möchte, wie die optimale Instrumentierung für irische Musik ausschaut, möge einen Blick auf dieses Foto werfen :D




    LG,


    Micha