Hotrod selber bauen...

  • Hiho!

    Für alle Bastelfreaks:

    Hab mir am WE zwei Hotrods gebaut. Das Aufwändigste dabei war, Isolierband in einer Tankstelle (80ct) zu besorgen. Dann schnell ein paar Schaschlik-Holzspieße aus der Küche meiner Freundin entwendet, mit dem Tape umwickelt und oben und unten mit grobem Schleifpapier schräg und glatt geschliffen, um das Fell zu schonen.

    Die Sticks klingen unterschiedlich. Den einen hab ich bis ca. 5 cm vor dem Stickende umwickelt, beim anderen hab ich ein bisschen mehr Platz gelassen. Der erste klingt etwas härter, der zweite fetter. Man kann sogar Tripletts spielen.

    Supersound, supereinfach, superbillig! Was will man mehr?


    noch Fragen?

    Gruß vom

    Mat ;)
    Stammsessions in Kassel und Marburg
    Instrumente: SOK-Bodhrán, Takamine-Gitarre, Dixon Low und Tin Whistle, Seiler Piano
  • also ich hab auch welche gebaut :]
    um genau zu sein: einen *g*

    ich hab die spitzen abgesägt - die enden einzeln rundgeschliffen (handarbeit!!!) dann 19 stück (wenn ich mich recht erinnere - können aber auch 20 sein *g*) zu nem stick zusammengeleimt und dann mit GEWEBEBAND (da rutscht man nicht so leicht von ab) getaped
    die offene seite ist bei mir ca 15cm lang (der ganze stick ca 28-29 cm) und hat offen gespielt nen sehr.... hm... schmetternden klang - allerdings kommt dann der "wumms" vom fell kaum durch
    ich besorg mir jetzt noch n runden dichtungsring damit das teil stufenlos härteverstellbar wird.......
    gesamtkosten: ca 2-3 euro :D (ohne arbeitszeit *gg*)

    soviel zu meinem "deluxe-rod"


    mfg

    TimFinnegan

    rettet die wälder - esst mehr biber :))

    ____________________________________________________

    [URL=http://www.clanmakenoise.de/]TheClanMakeNoise[/URL]
  • Hallo Tim!

    Klingt nach viel Arbeit und nach einem Riesenstick! Meine Güte, 30 cm, was hast du denn dann erst für ne Riesen-Trommel? Hast du die Einzelsticks wirklich zusammengeleimt? Nimmt man denen damit nicht die Flexibilität? Dachte, das wäre gerade das erwünschte...

    Das mit dem Gewebeband und dem Dichtungsring klingt interessant, probier ich auch mal...

    Gruß

    Mat :)
    Stammsessions in Kassel und Marburg
    Instrumente: SOK-Bodhrán, Takamine-Gitarre, Dixon Low und Tin Whistle, Seiler Piano
  • naja nicht ganz 30 cm
    meine (zZ am häufigsten gebrauchte) trommel hat 40cm im durchmesser
    ich spiele vor allem top end damit und fass den stick am oberen drittel - is recht gut spielbar

    klar sind die stäbe verleimt
    allerdings nur auf den hinteren 10 cm oder so
    so hat man bei rolls nen ordentlichen schlag und ansonsten dieses "scheppern"
    da der stick recht lang is und ich die teile nicht ideal verleimt habe is der "schepper-grad" sehr hoch
    der dichtungsring ist unerlässlich
    auch das gewebeband würde ich dir wärmstens empfehlen

    bei weiteren fragen zu bestimmten details kannst ja PN ablassen oder sowas

    rettet die wälder - esst mehr biber :))

    ____________________________________________________

    [URL=http://www.clanmakenoise.de/]TheClanMakeNoise[/URL]
  • Hallo,

    auch ich habe mir meine selbst gebaut: Eine Sorte aus Bambus-Schaschlik-Spießen (Baumarkt) einen zweiten aus 3mm Buche Stäben (Baumarkt). Länge ca. 25 cm, in der Mitte fest mit Iso-Band umwickelt (wer will kann die mittleren Stäbe miteinander verkleben - normalerweise rutscht aber keiner raus wenns fest genug gewickelt ist), Enden etwas rund feilen/schleifen, Fest sitzende O-Ringe (oder Gummibänder) an beiden Enden drauf - FERTIG!

    Die Anzahl der Stäbe richtet sich nach der Dicke der Stäbe: Wenn man die Stäbe bündelt sieht man, daß eine bestimmte Anzahl einen geschlossenen Kreis ergibt. Wieviele Lagen man braucht ist Geschmacksache. Der Duchmesser sollte so zwischen ca. 1,5 und 2 cm liegen.

    Die Bambus-Stäbe machen einen feineren aber nicht unbedingt leisen Sound (weil auch mehr), die dicken Buchenstäbe (auch als 4mm erhältlich) machen einen härteren Sound. Ich komme bisher mit beiden Varianten voll aus.

    Wenn man die Stäbe in der Mitte (bzw. nahe der Mitte) zusammentaped kann man mit den beiden O-Ringen je Stick-Ende eine andere Härte einstellen und so schnell im Spiel (durch drehen des Sticks) den Sound verändern.

    Also: Hot-Rods muß man nicht kaufen, kann man aber. :)
  • geil geil bambus *hüpf*
    hab ich schon gesucht und nie gefunden
    welche baumarkt-kette führt sowas? ich hab deswegen schon läden auf den kopf gestellt und trotzdem nie was gefunden.....
    welche maße haben deine bambusstäbe?
    welche preisklasse sind die?

    man dankt für die antwort :)

    rettet die wälder - esst mehr biber :))

    ____________________________________________________

    [URL=http://www.clanmakenoise.de/]TheClanMakeNoise[/URL]
  • Gerade das Scheppern ist doch der erwünschte Effekt!! Wenn man dan die Stäble wieder zusammenklebt isser weider weg. ;( Nenene! Nue kleben, damit sie nicht aus dem Tape rutschen!!!
    Vielleicht liegt dein Geschepper ja auch an der Länge, da machen 1-2 cm schon viel aus!!! :rolleyes:

    Sven
    Ein Tag ohne Trommeln ist kein Tag!:P
    [url]www.bottle-of-rain.de[/url]

  • rat mal wieso ich die teile nur an einem ende verleimt hab....... damits net auseinander fällt
    das andere ende is natürlich NICHT verleimt und scheppert auch ordentlich..... wobei das scheppern per dichtungsring variierbar is.....
    aber hab ich das alles nich schonmal geschrieben?

    naja - etz wisst ihrs ja :D

    rettet die wälder - esst mehr biber :))

    ____________________________________________________

    [URL=http://www.clanmakenoise.de/]TheClanMakeNoise[/URL]
  • Die Bambus-Stäbe hatte ich vom Praktiker-Grabbeltisch (Angebote im Kassenbereich). Es war eine Packung mit normalen Schaschlik-Stäben (einseitig angespitzt, dicke ca. 1,5 mm (habs nicht nachgemessen)) aber statt aus Buche halt aus Bambus. Menge war Ausreichend für 2 Sticks. Die Länge war so, daß ich sie noch ein bischen kürzen musste.

    Mag sein, daß es nur mal ein Saisonangebot war (Grillzeit).

    Viel Glück beim Suchen!

    Lars
  • Hallo
    Zum Thema Bambus, die Spieße gibt es beim Asiashop (Chinalebensmittelladen) für einen Euro (langt für mehere "Hotrods"). Statt Klebeband benutze ich besser Isolierschlauch (2 cm Durchmesser)der bei Hitze schrumpft, gibt es bei Elektriker ( 0,5 Meter) 2,50 Euro, wird auch im Schlagzeugbereich eingesetzt (hält super und ewig). Baugleich wie 25 Euro Drumsticks!!!!
    Mit Heißluftfön fest schrumpfen und fertig!
    Gruß Dirk
  • :D

    Und beim Spielen wird das nicht zu heiß???

    Gruß

    Mat :)
    Stammsessions in Kassel und Marburg
    Instrumente: SOK-Bodhrán, Takamine-Gitarre, Dixon Low und Tin Whistle, Seiler Piano
  • Auch wenn der Threat schon seit fast 9 Jahren (mein lieber Scholli) nicht mehr weitergeschrieben wurde, grab ich den mal wieder aus, nachdem ich mich Wochenende auch im "Rod bauen" versucht habe..
    Nachdem ich mit dem, was ich so in der Bude meiner Eltern gefunden habe, zunächst "testhalber" einen solchen Rod, der leider für Double-Ended Spiel deutlich zu kurz war, gebaut habe, habe ich mit dann längere Schaschlikspieße vom örtlichen Rewe geholt..
    Spitzen abgesägt, die Kanten der einzelnen Stäbe alle einzeln abgefeilt (man will ja kein brechen oder Beschädigung des Fells) und die Dinger dann bei ca. 3/5 zusammengeleimt (auch mit 19 Stäben)..
    Als Tape habe ich, da ich kein Textilband hatte einfaches Flastertape ausm erste Hilfe Koffer genommen, was einen echt guten Grip gibt..
    Jetzt mag man denken: "Der Bursche hat doch alles gemacht, wie die Leute vor ihm auch!!", stimmt auch fast, allerdings wollte ich den Schwerpunkt der Rods gerne an der Grifffläche haben, also habe ich mir einen dünnen Draht genommen und der sehr fest um die Grifffläche gewickelt und erst danach das Tape darüber gemacht.. Das macht den Griff zwar nochmals etwas dicker, aber das ist alles im Rahmen, dafür verbessert sich der Grip noch einmal und vor allem habe ich einen höher liegenden Schwerpunkt!!
    Dann noch Gummibänder als O-Ringe drum gewickelt (2 unten, eins überm Griff, tatsächlicht gibt das, wenn man es weit genug nach unten schiebt auch bei Triplets ein leichtes "tsch") und fertig war der Rod!


    Ist nen total geiles Teil und kann das nur empfehlen, auch mit dem schwerer machen! Klingt geil, kost nix und das basteln macht Spaß!


    Lg Jonas

  • Hi,
    grad eher aus Versehen hier hingestolpert, aber mir kam eine Frage in den Kopf: Was müsste ich denn machen, um den Schwerpunkt weiter nach unten zu kriegen? Ich kann ja schlecht unten Draht rumwickeln, 1. zerkratzt mir das das Fell und 2. würd das ja auch gar nicht halten, nehm ich an, oder?
    Hab zwar nicht unbedingt vor, die zu bauen, aber vielleicht hat ja jemand mal so ne theoretische Idee? :)


    Liebe Grüße
    Doro

  • Hi Doro, das hatten wir in Hude schon mit Chael besprochen, weil er diese Probleme auch mit seinem Stachelschweinborstentipper (wenn es das Wort überhaupt gibt?) hat.Ich würde versuchen,vom Schwerpunkt aus, ein paar Kupferdrahtlitzen in den Kern einzuarbeiten!
    Gruß Falko!