Beiträge von kiptho

    Da ich berichtigt wurde, an dieser Stelle einen Dank Micha für die Richtigstellung.

    Ich lasse es so stehen, damit der Beitrag


    Ich denke, Du meinst ebay Kleinanzeigen und die hier https://www.ebay-kleinanzeigen…e-line/1349091955-74-5919


    Für mich sieht das nicht nach einer GPS aus. Erstens hatte die Signature GPS kein Zierband mit Nägeln. Zweitens wird bei der GPS das Fell nicht außen auf den Kessel getackert, wie bei den sonstigen Modellen. Es wird an der Innenseite des Kessels in den Kessel geführt. Genau das unterscheidet sie bzw. es ist eines der Alleinstellungsmerkmale. Dann hatte die GPS noch ein anderes Furnier und hatte an beiden Seiten einen schwarzen Farbverlauf. Ich bin mir aber nicht ganz sicher, ob es eine GPS 2.0 gab und ob dies es sein könnte.

    Wer sich selbst ein Bild machen möchte: Hier die Seite der GPS: https://www.bodhranmaker.eu/bo…plueschke-spezial?lang=de

    Ich kann dieses mal nicht teilnehmen, da ich auch eine Pappnase bin und die Karnevalsveranstaltung auf dieses Wochenende fällt.

    Ich hätte mich sehr gefreut etliche vertraute Gesichter wieder zu sehen, mit Janica lustige Lieder zu singen, mit Katharina über bunte Reigen lustiger Prosapoesie zu reflektieren, mit beanna einen draufzumachen, die Höppy ganz dolle zu drücken und und und. Stattdessen bleibt mir nur Euch viel Vergnügen zu wünschen!


    Meine Hamburger Trommelgruppe mit Dompteur Guido kennt es schon, aber man kann nicht oft genug sagen:

    Wer sich unsicher ist, trommelt einfach langsam rechts ran"

    Moin,

    was mir spontan einfällt ist die Folk Music School Halle. Man findet sie schnell über das Internet. Zum Bodhran-Dozenten (laut Homepage: Barnabas Herrmann) kann ich nichts berichten. Als ich vor etlichen Jahren in dieser Schule war, war Alan Doherty noch der Bodhran-Dozent. Ansonsten findest Du auf der Homepage auch eine Übersicht der Sessions in Halle. Es lohnt sich bestimmt dort mal zu erscheinen und den/die Bodhran Spieler zu fragen, wen es noch so gibt.

    Ich habe schöne breite und gepolsterte Gitarrengurte genommen, denn eine 45er Bodhran aus massivem Nussbaum hat Gewicht. Mit meiner Gurtführung verteile ich das Gewicht auf beide Schultern. Die Bodhran ist insofern stabil, dass sie seitlich neben dem Bauch anliegt und sogar nach positioeren alleine hängt ohne Hand. Man darf dann aber nicht groß anfangen zu tanzen, dann dreht sie sich . aber weit kann sie ja nicht. Es ist etwas probieren nötig den Gurt zu positionieren. Richtig bequem ist es nicht. Das liegt einfach am Gewicht der jeweiligen Bodhran. Es bedarf auch etwas räumlicher Vorstellungskraft beim Anlegen des Gurts. Für einen ganzen Abend ist es nichts, da die Trommel zu schwer ist und auch einiges an Gewicht auf in der Nackenregion (etwas darunter) liegt. Es macht natürlich optisch breite Schulter wie bei einem Pistolengurt - also ein gewisser kleiner Hingucker auf der Bühne.

    Dann tuhe ich mal einen Klecks Senf von mir dazu. Ich habe 2 meiner Bodhran mit Gurten ausgestattet. Der erste Versuch war ein einfacher Gurt über eine Schulter. Für die Befestigung habe ich Gitarren Strap-Locks genommen. Als Anschlagspunkt habe ich mi Absicht nicht genau gegenüberliegende Punkte vom Durchmessser genommen. Als Gurt habe ich auch einen Gitarrengurt genommen und maximal auf kurz eingestellt. Aber über 1 Schulter war nicht die beste Lösung. Meine zweite Trommel (45cm) habe ich auch mit Strap-Locks ausgestattet. Die Gurtführung ist dann über beide Schulter. Also der Beginn ist oben bzw. außen auf dem Rahmen (1. Anschlagspunkt). Die Gurtführung ist dann über die linke Schulter um den Nacken herum und wieder unter der rechten Schulter durch und auf hinter dem Rücken wieder auf die linke Seite und dann im Rahmen unten und innen den 2. Anschlagspunkt setzen. Dazu habe ich aufgrund der benötigten Länge zwei Gitarrengurte zusammengeflochten.

    Ich fahre bereits am Mittwoch los und gönne mir bereits vorher einen Tag in der Unterkunft. Dann ist es für mich entspannter.


    Unsere beiden Gastgeber werden wieder einiges an Trommeln dabei haben, trotzdem mache ich (wie auch beim Bodhran Workshop in Proitze) ein Angebot.

    Ich biete bei Interesse an, einige meiner Custom-Made Bodhran zum Ausprobieren mitzubringen. Verkaufen möchte ich davon keine Einzige. Wer aber einmal sehen und hören möchte, was es neben den guten Modellen von der Stange noch so gibt, hätte dort die Chance.


    Bilder der folgenden Trommeln findet Ihr hier im unter: Forum - Bodhrán - Hersteller - Fotogalerie - Hedwitschak Drums


    - rote Carbon-Bodhran (Modell von der Stange, aber nicht immer vorrätig zum Probieren bei unseren Händlern)

    - Australian Bodhran (Känguru-Fell und aufwendige Intarsien-Arbeit von Christian)

    - Donnal Lunny Bass Bodhran (45er Modell, Rahmen und Stimmring aus Walnuss, viel Bass und mit Halterung für langen Schultergurt)

    - Showbodhran im Riverdance-Design (40er Modell, blaugrün mit Halterung für kurzem Schultergurt)

    - briccole di venezia Bodhran (Untergrund Riegelahorn blau/grün/türkis gebeizt. Darüber "briccole di venezia" Furnier wurde aus alten Eichenpfählen, die in Venedig jahrelang im Wasser standen. Das Fell ist ein Doppelfell (außen Hirsch / innen Dragonskin velvet).


    Auf blauen Dunst schleppe ich nicht alle Trommeln mit. Also meldet Euch einfach bei Interesse und schreibt hier herein. Ihr erkennt mich im Camp an meiner Haupt-Bodhran, welche innen sehr grün lackiert ist.

    Es war mir auch wieder ein Hochamt mit Euch Schlawienern auf die Pauke zu hauen.


    Für mich war das Überraschenste, dass die Hütte zwar voll war, es einem aber nicht hektisch und voll vorkam. In meinem FA-Kurs lief es trotz ca. 17 Teilnehmern disziplinierter ab, als ich es schon mit weniger Teilnehmern erlebt habe. Vielleicht lag es auch an der hohen Anzahl an Anfängern, die

    zum ersten Mal in der Proitzer Mühle dabei waren.


    Ich muss mich noch einmal mit der Mühle in Verbindung setzten, dass ich Einkaufstüte mit Noten vermisse. Zum Glück fahre ich täglich fast an der Mühle vorbei zur Arbeit.

    Ach Thomas, dann hättest Du bescheid gesagt. Ich wohne ja einigermaßen in der Nähe. Dann hätte ich Dich besucht. Und das kommt davon wenn die Veranstalter den Begriff "Early Bird" bei der Buchung nicht näher erklären *ggg*.


    Ich würde das zweite Exemplar gerne nehmen, falls noch frei. Übergabe in Proitze gegen Barzahlung.


    Als Namensvetter braucht sich die Tasche auch nicht an einen anderen Namen zu gewöhnen.

    Moin Andreas,


    ich finde es klasse, wie Du mit unserer Kritik umgehst. Hier meint es jeder gut mit Dir und ich denke, dass konnte man herauslesen. Manchmal ist abwarten, (vielleicht etwas ansparen ) und Vorfreude auch etwas Schönes. Ich finde deine neuen Planungen genau richtig! Ich bin mir sicher, Du wirst später einmal auch eine Bodhran besitzen und sie nicht mehr missen.


    Und da Du hier angemeldet bist ... steht die Chance auch nicht schlecht, da hier auch immer mal wieder gebrauchte Bodhrans angeboten werden.

    Ich muss mich dem anschließen.

    Du möchtest eine Trommel mit Tasche für etwa 100€ Und ein Tipper soll sicher auch dabei sein. Das halte ich für nicht machbar.

    Das man seine Vorstellungen hat, ist nicht falsch. Meine bisherigen Erfahrung was Bodhrans angehen, sprechen aber klar dagegen.


    Ich bin kein Handwerker, aber ich würde für eine einfache Bodhrán mit einfachem Finish ganz vorsichtig mindestens 5 Arbeitsstunden kalkulieren. Die Tasche nochmal 1 Stunde.

    Wenn ich dann noch den Materialpreis (Rahmen, Fell, Beschläge,Stoff für Tasche) abziehe und den Rest durch 6 Stunden teile, kommt da nichtmal Mindestlohn raus.


    zu den Anforderungen:

    Auch, wenn Du nur zuhause spielst wird ein Naturfell auch dort schon reagieren. Allein durch das Spielen an sich erwärmt sich das Fell und dann reichen 2 Grad Zimmertemperatur in Verbindung mit Luftfeuchtigkeit schon dazu, dass man etwas nachstellen muss am Fell.


    Ein gebrauchtes Modell wäre meine Empfehlung. Viele gebrauchte Trommeln sehen wie neu aus. Und ökologisch ist es auch, da keine neue Trommel gebaut werden muss.

    Wie auch im Jahr zuvor, biete ich bei Interesse an, einige meiner Custom-Made Bodhran zum Ausprobieren mitzubringen. Verkaufen möchte ich davon keine Einzige. Wer also einmal sehen und hören möchte, was es neben den guten Modellen von der Stange noch so gibt, hätte dort die Chance.


    Bilder der folgenden Trommeln findet Ihr hier im unter: Forum - Bodhrán - Hersteller - Fotogalerie - Hedwitschak Drums


    - rote Carbon-Bodhran (Modell von der Stange, aber nicht immer vorrätig zum Probieren bei unseren Händlern)

    - Australian Bodhran (Känguru-Fell und aufwendige Intarsien-Arbeit von Christian)

    - Donnal Lunny Bass Bodhran (45er Modell, Rahmen und Stimmring aus Walnuss, viel Bass und mit Halterung für langen Schultergurt)

    - Showbodhran im Riverdance-Design (40er Modell, blaugrün mit Halterung für kurzem Schultergurt)

    - briccole di venezia Bodhran (Untergrund Riegelahorn blau/grün/türkis gebeizt. Darüber "briccole di venezia" Furnier wurde aus alten Eichenpfählen, die in Venedig jahrelang im Wasser standen. Das Fell ist ein Doppelfell (außen Hirsch / innen Dragonskin velvet).

    - und noch ein Privatbau, von dem es keine Bilder gibt. Ich nenne sie das blaue Wunder. Eine Bodhran mit Ausschnitten im Rahmen und einem Carbon-Schallkegel. Sie schaut schnittig aus und überrascht mit ihrem Bums. Sie hat ein Naturfell aber man kann mithilfe eines weiteren Fellrahmens auch jederzeit Synthetik- Schlagzeugfelle aufspannen.


    Auf blauen Dunst schleppe ich die nicht alle mit. Also meldet Euch einfach bei Interesse. Ihr erkennt mich am Besten an meiner Haupt-Bodhran, welche innen sehr grün lackiert ist. Bis Freitag dann ....

    Mit Nichten Markus, die Tugenden eines Gentlemans verbieten es, hier näher ins Detail zu gehen oder gar Namen zu nennen. Es gäbe da aber schon noch einige Aspiranten, welche mich dem "Burning Bodhran Festival" gelassen entgegensehen lassen. Und da Christian sich die Ehre auf ein StellDichein gibt, müsste man, wie bei einer Vernisage den Zusatz "der Künstler ist anwesend" ins Programm aufnehmen.


    Und Höppy, natürlich musste ich ein erweitertes Bodhrán-Führungszeugnis abgeben. In meinem Fall dann noch Empfehlungsschreiben von 3 unabhängigen Schweizer Ziegenhirten und eine erweiterte Sicherheitsüberprüfung. Ich habe aber verschwiegen, dass ich vor 1960 von einen ausländischen Geheimdienst zum Trommeln in der Fußgängerzone von Ratzeburg angeheuert wurde. .. =O ups. Nee .. war nur Spaß :saint:

    Was auch immer wieder in Vergessenheit gerät und bei der Begrüßungsrunde nicht gesagt wird. Vom schlechtesten Bodhran-Spieler wird die Bodhran als Highlight verbrannt. Und was mit den Tippern vom betroffenen Spieler gemacht wird ... hui ui ui. Die Dozenten sind 2 knallharte Schleifer vor dem Herrn. Die Mühle lieht nicht umsonst etwas abgelegen ...


    Spaß beseite, Neueinsteiger sind immer herzlich willkommen und sollten nicht im Geringsten schüchtern sein und können jeden jederzeit alles fragen.

    Ich sehe die Frage zum Anschlagpunkt nicht als führend bei der Einschätzung der Spielstärke an.


    Es hängt zwar alles zusammen, Wenn ich ein Lambeg-Fell Fan wäre, müsste ich mir zwangsläufig eine ruhigere Spieltechnik mit kleineren Bewegungen und besser dosierten Drücken aneignen. Meine Dragonskin-Felle, die ich möglichst tief stimme, vertragen mehr .. "Hektik". Ich sehe das Beherrschen der grundlegenden Motorik (gezieltes Spielen von Schlagmustern) von höherer Bedeutung an, als die nähere Fell-Handtechnik. Zusammen mit der Selbsteinschätzung des Erreichbaren, widme ich mich eher dem gezielten Spielen von Schlagmustern.


    Die genauen Vorzüge des FA Kurses sind eher etwas für ein Gespräch, denn der FA-Kurs bedarf traditionell keiner Werbung. Nur soviel: die Kurse sind nur ein Teil der Motivation an der Teilnahme des Weekends.