Beiträge von kiptho

    Ich fand das erste schon so gut, dass ich wieder dabei sein möchte. Ich werde die Woche extra Urlaub nehmen um dabei zu sein. Vielleicht komme ich sogar schon 1 Tag vor dem Workshop. Dann ist noch mehr Urlaub dabei. Meine Stärken bzgl. Flüssigem, habe ich auf anderen Gebieten.

    Eine junge neue Band mit einigen bekannten Gesichtern. Ich finde es gut, dass wir (ich fühle mich mal an dieser Stelle als ein Teil des Bodhranweekends) Ihnen mit Proitze die Möglichkeit für ein Konzert bieten. Und ich finde den Markus einfach sympatisch. Also ein toller Ausblick auf Proitze 2019.

    Moin,


    ich hätte da auch noch eine Klacks Senf zum Dazugeben. Die preiswerten kleineren Häuser, haben beide den Nachteil, dass direkt daneben andere Wohnhäuser stehen. Somit hätte sich gemütlich trommeln am Abend draußen erledigt. Die höherpreisigen Veranstaltungsorte (ich verwende mangels Sympathie nicht den englischen Begriff) liegen abgelegen. Das Schloss und die Mühle finde ich beide toll. Soweit ich es im Video gesehen habe, ist bei der Mühle sogar eine riesige Terrasse mit See/Pool dabei. Preislich wäre es mir das wert. Da wir dann preislich aber in einer anderen Liga sind, kann ich die Forderung nach einer vertbindlicher Zusage und Stornofrist nachvollziehen. Allein schon, um zu sehen, wieviel Teilnehmer sich anmelden und ob es dann von vorn herein machbar ist.

    Da es mir dieses Jahr auch an Präsens mangelte, kann ich meine Hände in Unschuld waschen. Angesichts der Tatsache, dass das Forumtreffen langsam aber stetig wächst, wäre ein anderes Haus über kurz oder lang unausweichlich gewesen.


    War es bei Euch so dermaßen heiß? Ich konnte garnicht so schnell schwitzen.

    Potz Blitz, hier kommt nicht der flinke Fritz sondern etwas Spezielles. Ich stelle hier ein Modell vor, dass es nicht von der Stange gibt. Die DLBB - Dónal Lunny Bass Bodhran


    Dónal Lunny hat Christian gefragt, ob er ihm eine Bodhrán mit sehr niedriger Tonlage und einen guten Soundcharakter bauen würde. Christian nahm die Herausforderung an und baute dieses Modell. Der Rahmen ist aus massivem Nussbaum in 45x13 und leicht konkav. Er wurde ein Kompressor-Stimmring mit versteckten Stimmrädern verbaut.


    Bevor man mit so einem Modell auf eine Session geht, sollte man gelernt haben, sie zu bändigen und den Bass zu dosieren. Ich bin gerade dabei das Fell einzuspielen und zu lernen, wie ich die Bässe und das Brüllen dosieren kann.

    Und hier steigt der nächste Teilnehmer in den Ring zum Lobhudeln. Adrakar hat es treffend ausgedrückt. Einzigartig und nicht vergleichbar aufgrund der Inhalte.


    Veranstalter inkl. Asistentinnen top, Location top, Verpflegung top, alle Teilnehmer top, Angebot an Trommeln zum Ausprobieren top, Wetter top

    Moin beanna,


    die Problematik und die besagten Schlagmuster sind mir nicht ganz unbekannt ;o) Wenn Du Dich streng an das Schlagmuster bzw. die jeweiligen Up & Down-Richtungen hälst, bleibt nichts Anderes über als üben. Es geht im besagten Muster wirklich von ganz unten nach ganz oben.


    Ansosnten kann man bei einigen Schlagmustern auch mit "In Strokes" (bekannt unter dem fachlich falschen Namen "Double Downs") arbeiten. Also Gegenschlag - Down - Up. Damit dreht sich dann die Schlagrichtigung nach der 3. Das ist ein Tipp für Fortgeschrittene. Denn man muss wissen wo man die In Strokes setzt.

    Hallo und Willkommen im Forum.


    Bei Dir wird es wohl aller Wahrscheinlichkeit auf den Raum Berlin hinauslaufen. Ich habe zurzeit auch niemanden parat in der Ecke der Untericht gibt.

    Aber vielleicht hilft Dir die Mitgliedersuche hier im Forum. Es ist zwar etwas Arbeit, aber vileleicht lohnt es sich. Dort kannst Du anhand von Ortsnamen nach Forumsmitglieder suchen. Danach beginnt die Fleißarbeit in den Profilen zu schauen, ob jemand Unterricht gibt oder aktiv ist im Forum. Ansonsten fiele mir nur ein nach Irish Dance Vereinen oder Bands in der Region zu suchen. Meist kennen sich die Musiker untereinander und können Tipps geben.


    VG Thomas

    Es war mal wieder toll! Dieses Jahr hat mir der Kursinhalt besonders gefallen. Das Thema "Fellhand" oder "wo hole ich mir die Töne her und was gibt es für Töne" war genau das Thema, dass mir gefehlt gefehlt hat. Die Teilnehmer, weclhe ich als Fortgeschritene bezeichne haben genau das drauf und wissen, wie man sich in der jeweiligen Situation die gewünschten Töne holt. Es gehört natürlich noch mehr dazu, aber ich glaube es war eine Schwelle an der viele fortgeschrittene Anfänger mit mir stehen. Der Anfang zum darüberhopsen wurde gelegt


    Das Konzert hat mir sehr gefallen. Die Stimme von Ann hat mich gleich beim ersten Lied von ihr verzaubert.


    Der Veranstaltungsort war - wie immer- optimal. Man kann sich nur wünschen, dass uns der Workshoport noch lange erhalten bleibt.


    Ich war nun zum zweiten mal in der Gruppe der Fortgeschrittenen Anfänger. Wie ich heraushörte, ist das tradionell der ausgebuchteste Kurs. Ich glaube, das ist auch natürlich. Nicht alle Teilnehmer werden die Schwelle zu den Fortgeschrittenen schaffen. Da ist normal und man trommelt und übt trotzdem mit viel Spaß weiter.


    Toll, das Stevie der Tipermaker auch wieder dort war. Wenn er einmal nicht wäre, würde echt etwas fehlen beim Bodhran Weelkend. Ich hatte 2 Tipper, die zum Service mussten. Einen davon hatte ich schon abgeschrieben, aber Stevie hat ihn wieder hinbekommen *Yippi!*

    Rolf Wagels : ich mente es so, wenn man ein ChangeHed hat (welches es nur bisher nur in 37 cm gibt) kann man den Stimmrahmen einzeln erwerben und selbst wechseln. Wenn man eine andere Trommelgröße hat, müsste man seine Trommel für einen Wechsel des Stimmrahmens einschicken, oder sich eine neue Trommel inkl. neuem Stimmrahmen ordern. Die 40er RWE brachte ich ins Spiel, da Stefan eine hat und wollte errläutern, daß das Nachrüsten nicht so einfach ist. Nun noch eine andere Frage: Hast Du auch eine TrHed im Sortiment dabei?

    Moin Stefan,


    auf Sessions habe ich nur 1 Trommel dabei und auf Workshops max. 2 in der Session. Ich habe eine Haupttrommel, die ich zu 99% nutze, Da ich kein Berufsmusiker bin, sind auch etliche der Felle noch nicht einmal eingespielt. Ich bin da eher der Sammler als der Spieler, der alles permanent parat haben muss. Deshalb ärgere ich mich auch nicht, sondern erfreue mich an dem Modell dass ich dabei habe. Das basiert aber mehr mit der Lebenseinstellug an sich.


    Mein Modell mit den gummigelagerten Stimmrahmen hat noch ältere Versionen der Gummilager verbaut. In den aktuellen Isolathed Stimmrahmen sind die Gummilager nochmal in Metall gefasst soweit ich gesehen habe. Ich bin mir sicher, das Rolf bestimmt Isolathed Rahmen dabei haben wird. Die sind vergleichbarer als mein Vormodell. Ansonsten kannst Du gerne das Model testen.


    Wenn ich mich recht erinne spielst Du eine 40er RWE. Bei Gefallen der neuen Rahmen müsstest Du eine komplette neue RWE mit isolathed kaufen, da die ChangeHed ja nur 37er sind.

    Es war mein erster Workshop in Lützernsömmern und es hat mir gefallen. Das Rittergut bietet viele räunliche Möglichkeiten. E war gleichzeitig Platz für die üblichen Sessions, eine Slow-Session, die Vorstellung schwedischer Tunes, und die Ferienwohnungen boten Platz für noch kleinere Runden. Durch die verschiedenen Instrumenten-Kurse gab es auch eine tolle Vielfalt an Instrumenten. Und besonders bedanken muss man sich beim Veranstalter Michael, der sich echt um jeden Teilnehmer kümmert und Mädchen für alles ist. Organisation, Shuttle-Service, Abrechnung und wenn man ein Guiness möchte, zapft er einem das auch noch.

    Hi Orkney,


    ich antworte auf deine Frage zur grün/blauen Bodhran hier im Beitrag zum Weekend. Ja, ich werde alle meine Bodhrans dabei haben.


    Es gilt auch für andere Teilnehmer und Forumsmitglieder. Wenn ihr eine meiner Trommeln spielen möchtet, sprecht mich einfach an. Rolf und Guido haben ein rieisiges Sortiment dabei, aber es gibt seltene Modelle, die nicht immer vorrätig sind. Ihr erkennt mich relativ einfach an meiner Trommel.Es ist eine dunkle 40er Bodhran die innen iquietsch-grün lackiert ist.


    Ich bringe folgende Modelle mit:

    - rote Carbon-Bodhran 37x15 mit Dragonskin velvet,
    - 37er Bodhran im Wurmholz-Design mit Doubleskin Hirsch/Draginskin velvet

    - grün/blau/türkise 40er Bodhran mit isoliertem Stimmrahmen und Dragonskin

    - Australian Outback 37x15 mit Känguruh-Fell

    - blaue Custom Made mit Carbon-Innenrahmen und Ziegenfell





    Ich mus mich schon einmal auf Thüringen eingrooven. Ein dreifach Hoch auf Herbert Roth den alten thüringer Singer/Songwriter mit seinem Rennsteiglied.

    "Diesen Weg auf den Höhen bin ich oft gegangen, Vöglein sangen Lieder ,... Thüringer Wald nur nach Dir!"


    Hören Sie nur das Original:


    Hallo Klopfzeichen, es gibt auf seiner Homepage keinen geheimen Zugang. Ich gehe davon, Du meinst mit der Entstehungsgeschichte, die handwerkliche Produktion. Da gibt es wirklich ausschliesslich die Bilder auf Facebook.

    Höppy - Ja, ich bin bei Bene. Mein Singen, will wirklich niemand hören und sonst bliebe nur noch mein Digital-piano. Irgendwie finde ich aber ein Digital-piano nicht so passend für deinen Folk-Workshop - auch wenn es ein Ensemble-Workjshop ist.

    Und wieder kann ich ein neue Trommel vorstellen. Es ist eine Bodhran angelehnt an das Design der Riverdance-Kleider.


    Entstehungsgeschichte: Ich bin auch Mitglied in einem Irish Dance Verein. Dort entstand die Idee einen Tanz nur mit der Bodhran zu begleiten. Die Idee an sich ist nicht neu, aber für uns als Tanzgruppe schon. Um mit der Trommel bei Auftritten ohne Mikronierung zu bestehen, muss man eine basslastige Trommel haben. Das Außendesign sollte bunt, frisch, freundlich aber auch showmäßig daherkommen. Also fiel meine Wahl auf das Stoffdesign der Riverdancekleider.

    Da es das alles in der Kombination nicht von der Stange gab, habe ich mit Christian Hedwitschak gesprochen und wir haben uns auf eine 40er Bodhran mit Dragonskin geeinigt. Da es um jedes Dezibel ging, wurde in die Trommel testweise auch ein Stimmrahmen verbaut, dessen Stimmschrauben gummigelagert sind. Das blaugrün hat Christan mit Schwämmen auf das Furnier getupft.


    Update März 2018 - Nachrüstung Gurt
    Da es eine Trommel für die Bühne ist und dort nicht immer Stühle vorhanden sind, habe ich einen Gurt nachgerüstet. Nach Rücksprache mit einem bayrischen Trommelbauer habe ich zu einem Gitarrengurt und StrapLocks gegrifen. Die StrapLocks sind ein System bei dem man eine kleine Schraube mit Kugelkopf in den Rahnen schraubt. Der Gurt sitzt aus 2 Gründen nicht zentriert in der Mitte. 1. der Schwerpunkt der Trommel liegt näher zum Fell hin. 2. Da die Schraube 2 mm länger als die Rahmendicke ist, sollte man entweder auf Höhe bzw. in den ersten Rings schrauben. Dann wird das Gegenstück zum Einrasten jeweils an die Gurtenden geschraubt. Nun kann man Kugelköpfe der Schrauben an den Gurtenden einrasten lassen. Danach sitzt der Gurt fest und kann aus Versehen nicht abgehen. Man kann den Gurt mittels der Knöpfe auch wieder abnehmen, damit die Trommel in die Tasche passt.

    Die Bilder sehen doch gut aus. Ich hätte sonst auch nach den Erfahrungen mit dem neuen Haus gefragt.


    Ich bin mir sicher, Ihr seid es, wie immer mit der notwendigen Ernsthaftigkeit angegangen. Habt fleißig stundenlang Schlagmuster geübt und die Pausen auf das Notwendigste begrenzt. Abends 18 Uhr noch eine Tasse Kamillentee und dann strenge Bettruhe. Morgens bei Sonnenaufgang ein Glas Staatlich Fachinger bei geöffnetem Fenster geben genug Energie für den Tag.
    Schade, dass ich dass verpasst habe.