Beiträge von Rolf Wagels

    Moin

    Und auch hier macht die Weiterentwicklung nicht halt!

    Die RWE ist ab sofort mit der IsolatHED Technologie ausgestattet! Was bedeutet das?


    isolatHED_Logo_Farbe.png


    Bei der neuen IsolatHED Technologie ist es gelungen, auch die Auflagepunkte der Stimmschrauben akustisch zu entkoppeln. Das bedeutet, dass nur noch ein einziges Bauteil im direkten Kontakt mit dem Trommelfell steht: der Stimmrahmen. Somit erhält man praktisch ein Trommel-in-Trommel System: Erstens den Außenrahmen, der in Kontakt mit dem Spielerkörper steht, das Trommelfell hält und alle Komponenten des Stimmsystems aufnimmt. Und zweitens den unabhängigen Stimmrahmen, der wie ein Tonabnehmer oder Steg den Ton am Trommelfell abgreift.

    Wie das geht? Mit einer gummiummantelten Druckplatte, die in den Stimmrahmen eingelassen ist. So bleiben die Möglichkeiten eines Mehrpunktstimmsystems erhalten, ohne dass der Stimmrahmen „schwimmt“ oder abgedämpft wird.

    Das Ergebnis: eine deutliche Verbesserung in Brillanz und Frequenzhomogenität. Da weniger Energie vom Hauptrahmen absorbiert wird, ist auch eine gesteigerte Lautheit messbar.

    Alle Details finden sich hier.


    Das Kompressorstimmsystem und die IsolatHED Technologie machen diese Trommel einzigartig.


    Link zur Trommel: Hier entlang!

    Moin

    Hier ein Update zur RWEchange: Auch diese hat nur die IsolatHED Technologie verbaut! Was bedeutet das?


    isolatHED_Logo_Farbe.png


    Bei der neuen IsolatHED Technologie ist es gelungen, auch die Auflagepunkte der Stimmschrauben akustisch zu entkoppeln. Das bedeutet, dass nur noch ein einziges Bauteil im direkten Kontakt mit dem Trommelfell steht: der Stimmrahmen. Somit erhält man praktisch ein Trommel-in-Trommel System: Erstens den Außenrahmen, der in Kontakt mit dem Spielerkörper steht, das Trommelfell hält und alle Komponenten des Stimmsystems aufnimmt. Und zweitens den unabhängigen Stimmrahmen, der wie ein Tonabnehmer oder Steg den Ton am Trommelfell abgreift.

    Wie das geht? Mit einer gummiummantelten Druckplatte, die in den Stimmrahmen eingelassen ist. So bleiben die Möglichkeiten eines Mehrpunktstimmsystems erhalten, ohne dass der Stimmrahmen „schwimmt“ oder abgedämpft wird.
    Das Ergebnis: eine deutliche Verbesserung in Brillanz und Frequenzhomogenität. Da weniger Energie vom Hauptrahmen absorbiert wird, ist auch eine gesteigerte Lautheit messbar.
    Alle Details finden sich hier.


    Das Kompressorstimmsystem, das ChangeHed Fellhaltesystem und die IsolatHED Technologie machen diese Trommel einzigartig.

    Hallo Ihr Lieben

    Nachdem schon berechtigte Beschwerden kamen, dass diese Sondermodell nicht im Forum beworben wurde, hier nun der Hinweis:


    Seit ein paar Wochen gibt es Sondermodell von Christian Hedwitschak namens AustrHEDian Summer. Was verbirgt sich dahinter?






    *Limitiertes Sondermodell - HighEnd Instrument zum Tiefpreis*

    Eine Bodhrán so heiß wie ein australischer Sommer!

    Lebhaftes Känguru-Trommelfell (original aus Australien, Kentville Drums), konkaver Rahmen aus Riegelesche mit Sunburst-Effekt, isolatHED Universal-Comfort-Stimmrahmen. Und das alles zu einem richtig heißen Preis: 555,55 EUR.

    Dieses Modell ist limitiert auf die verfügbaren Riegelesche-Lamellen!

    Vielen Dank an Steele Turkington für die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Kentville Drums, Australien.

    Zitat
    A very lifely, responsive and full-of-fun bodhrán

    Das ist eine kleine Sensation: Eine konkave Bodhrán mit einem excellentem Fell, einzigartigem Design und allen Features, die eine moderne Bodhrán haben sollte zu einem unschlagbaren Preis.
    Das Känguru Fell ist ein lebhaftes Fell, das einen tollen rebound bietet und sehr schnell reagiert. Sein Klang ist dabei warm und vollmundig. Die Felle werden von Kentville Drums in Australien exclusiv für Christian Hedwitschak selektiert und produziert.


    Das ChangeHed Fellhaltesystem bietet Möglichkeiten, die es bislang in der Bodhrán Welt nicht gab. Fell und Stimmrahmen sind austauschbar! Dies eröffnet ungeahnte Möglichkeiten: Christian Hedwitschak bietet auf seiner Seite eine große Anzahl von Stimmrahmen und Trommelfellen, die alle auch auf die AustrHEDian Bodhrán passen. Es ist nun z.B. möglich, ein DRAGONSkin®spicy mit rotem Zierband und Silbernägeln, ein weiteres Wechselfell Hirschhaut ohne Ziernägel, ein weiteres Wechselfell EdlauerSelect nur getaped ohne Ziernägel, ein weiteres Wechselfell TwinSkin mit Nylonband schwarz und ein weiteres Wechselfell transparentes Synthetikfell mit schwarzem Nylonband zu bekommen. Und das sind nur einige Kombinationsmöglichkeiten von vielen weiteren Optionen! Das ChangeHed Fellhaltesystem ist hier detailliert erläutert.


    Bei der neuen IsolatHED Technologie ist es gelungen, auch die Auflagepunkte der Stimmschrauben akustisch zu entkoppeln. Das bedeutet, dass nur noch ein einziges Bauteil im direkten Kontakt mit dem Trommelfell steht: der Stimmrahmen. Somit erhält man praktisch ein Trommel-in-Trommel System: Erstens den Außenrahmen, der in Kontakt mit dem Spielerkörper steht, das Trommelfell hält und alle Komponenten des Stimmsystems aufnimmt. Und zweitens den unabhängigen Stimmrahmen, der wie ein Tonabnehmer oder Steg den Ton am Trommelfell abgreift.

    Wie das geht? Mit einer gummiummantelten Druckplatte, die in den Stimmrahmen eingelassen ist. So bleiben die Möglichkeiten eines Mehrpunktstimmsystems erhalten, ohne dass der Stimmrahmen „schwimmt“ oder abgedämpft wird.
    Das Ergebnis: eine deutliche Verbesserung in Brillanz und Frequenzhomogenität. Da weniger Energie vom Hauptrahmen absorbiert wird, ist auch eine gesteigerte Lautheit messbar.
    Alle Details finden sich hier.


    Durch ihre kompakten Ausmaße ist die AustrHEDian auch für kleinere Spieler zugänglich. Aber auch ich selbst nutze die eine Trommel mit 37cm Durchmesser, da durch den kleineren Durchmesser die linke Hand kürzere Wege hat und der Sound nochmals komprimierter ist.

    Eigenschaften:

        • 37x15cm
        • ChangeHED Fellhaltesystem
        • Känguru Trommelfell aus Australien von Kentville Drums
        • getaped, schwarzes Zierband
        • konkaver Riegelesche Außenrahmen, braun mit Sunburst Effekt, offenporig lackiert
        • isolatHED Universal Komfort Stimmrahmen
        • limitierte Sonderedition, nur so lange die Riegelesche Lamellen vorrätig sind

    Hier geht es zur Produktseite im Shop

    Konnte nicht widerstehen und habe schon mal angefangen.

    Bei der Geschichte der Bodhrán finde ich es sehr schade, dass die hervorragenden Artikel von Liam Ó Bharáin in Treoir keine Berücksichtigung finden. Zumal ich intensiv auf meiner Seite darauf hin weise. Das hat Robinson auch schon ignoriert.

    Hier der frei verfügbare erste Teil:

    https://comhaltas.ie/music/tre…igin_meaning_and_history/


    Und der Link zu meiner Seite:
    https://www.bodhran-info.de/de/die-bodhran/geschichte

    Da wird dann auch deutlich, dass es vor den 60ern schon einiges gab, dass Bodhráns in Sessions auftauchten, dass in den 20er Jahren schon Bodhrans hergestellt wurden und natürlich, wenn man weiter zurück geht, was Wort bodhrán im Sinne von Trommel schon im 15. Jhd. gebraucht wurde. Da wissen wir natürlich nicht, wie die Trommel, auf die sich dort bezogen wurde, aussieht.
    Aber das in immer mehr wissenschaftlichen Schriften diese Veröffentlichungen ignoriert werden, finde ich sehr schade und tut der Sache, gerade bei den wenigen Quellen, sicher nicht gut. Ich habe mich schon mit Cody Robinson darüber ausgetauscht, die es im Nachhinein auch sehr bedauert.


    Zitat

    Bisher waren die irischen Tunes zwar reichhaltig verziert, aber doch unbegleitet gespielt worden

    Das ist so aus meiner Sicht nicht haltbar, hier eine Quelle:






    Das soll O'Riadas Einfluss und Leistung natürlich nicht schmälern. Aber seit Liam O Bharáin wissen wir eigentlich, dass es vor O'Riada viel mehr gab, als man bis 2006 so glaubte. Du schreibst selbst ja später:


    Zitat

    Die Bodhrán wird seit dem Aufkommen der ersten Sessions in den USA und Irland in den 1930er Jahren auf denselben gespielt und ist damit recht eindeutig Teil der irischen Tradition


    Ansonsten eine, wie ich finde, tolle Arbeit, Hut ab! Besonders die Beschreibung der Spieltechnik und der Komposition ist aus meiner Sicht sehr gelungen.

    Grüße

    Der Rolf



    PS

    Weitere Quellen für Hinweise in Wörterbüchern vor den 60ern:

    Moin

    hmm, das sind dann ja beides Lambegfelle. Das Stimmsystem in der RWE geht leichter, ansonsten ist das sicher eine interessante Trommel.

    Am besten wäre: Anspielen und vergleichen. Geht das?

    Grüße

    Der Rolf

    34. BodhránWeekend!

    28.-30. September 2018

    im Kuckucksnest Vollmerz Naturpark »Hessischer Spessart«.

    Hier klicken für eine Routenberechnung zum Kuckucksnest Vollmerz


    Im Mittelpunkt stehen Kurse für Anfänger, fortgeschrittene Anfänger und Fortgeschrittene, zusätzlich gibt es folgende Programmpunkte:

    • Konzert mit den Barley Boys, anschließend Session!
    • Tippermaker Stevie Moises wird mit seiner mobilen Drehbank vor Ort sein!
    • Vortrag am Samstag zu einem bodhranspezifischen Thema
    • Traditionelles Whiskeytasting am Freitag Abend

    Der Workshop beginnt Freitag gegen 18:00 Uhr mit dem Eintreffen der Teilnehmer und endet Sonntag nach dem Mittagessen (ca. 13:00). Eine Woche vor dem Workshop wird es weitere Informationen per Mail geben!


    Konzert mit den Barley Boys

    The Barley Boys spielen Irish Traditional Music auf höchstem Niveau. Kein Klischee-Irish-Pub-Folk, sondern Irish Traditional Music vom Feinsten.

    barley-boys-2-logo.jpg

    Brian Haitz
    ... bekam als Halbire den Irish Folk schon in die Wiege gelegt. Er bereiste bereits in Teenagerjahren die britischen und europäischen Folk-Festivals, um dort mit dem Trio Choonz aufzutreten. Später absolvierte ein Studium der Musikproduktion, spielte bei weiteren Bands (z.B. Cosán) und ist mit Projekten im Folk-Fusion-Bereich aktiv. Brian ist nicht nur ein begnadeter Gitarrist und Bouzouki-Spieler, er wuchs gleichermaßen auch mit Flute und Whistle auf. In der Szene wird er als hochwertiger Multi-Instrumentalist geschätzt und ist an allen genannten Instrumenten als Musiklehrer tätig.
    Michael Poelchau
    Schon im Kindesalter erhielt Michael Geigenunterricht. Seine Mutter war Pianistin, alle seine Geschwister haben ebenfalls Instrumente gespielt, so war immer Musik im Haus. In Deutschland spielte der Texaner dann mit Bands wie den „Bleedin’ Hearts“ und als Begleitmusiker des irischen Sängers Shay McVeigh. Mit der Bonn Céilí Band hatte er europaweit Auftritte. Seine aktuellen Bandprojekte sind An Tor und Five Alive O. Nicht nur als Fiddler, sondern auch als Gitarrist, ist Michael eine wichtige Persönlichkeit der deutschen Session-Szene. Zahlreiche Einsätze als Studiomusiker runden sein Profil ab. Seine Vielseitigkeit, gepaart mit Groove und Filigranität machen ihn zu einem der führenden Fiddler Deutschlands.
    Ekhart Topp
    An der Gitarre ist Ekhart für seinen druckvollen Begleitstil und für sein facettenreiches, groovendes Gitarrenspiel bekannt. Er gilt gleichermaßen als ausgezeichneter Banjospieler, der vor allem durch seinen "steady" Rhythmus und außergewöhnlichen Groove zu bestechen weiß. Bisweilen singt er zudem mit Hingabe Songs aus der amerikanischen und irischen Songtradition. Bei seiner Band-Arbeit streifte er in den letzten Jahrzehnten in unterschiedlichsten Formationen verschiedenste Stilrichtungen. Die Hauptpfeiler dabei waren Folk, Blues und Jazz. Er ist freiberuflicher Musiklehrer und ein gefragter Dozent für Gitarren-, Banjo- und Ensembleworkshops. Zurzeit ist er in zahlreiche Projekte involviert (Whisht!, Tunefish, Doherty-Palm-Topp u.a.) und durfte in den letzten Jahren auch mit etlichen irischen Musikerpersönlichkeiten zusammen spielen. Nicht nur in der deutschen Irish Traditional Szene gilt er seit vielen Jahren als "Topp"-Musiker.


    Die Kurse
    Die Kurse richten sich an alle Bodhráninteressierten: vom blutigen Anfänger bis zum Fortgeschrittenen, der noch neue Tipps und Spieltechniken mit nach Hause nehmen möchte. Nach einer kurzen Einführung steht die Vermittlung der Technik des Bodhrán-Spiels im Vordergrund, aber es wird auch auf das Zusammenspiel mit anderen Musikern (Session), sowie auf Strukturen und Begleitmuster in der traditionellen irischen Musik eingegangen. Anhand von Musikbeispielen werden die unterschiedlichen Rhythmen der traditionellen irischen Musik vorgestellt und Stile des Bodhrán-Spiels aufgezeigt. Leihbodhrans sind vorhanden.

    Das Rahmenprogramm
    Die BodhranWeekends dienen als bundesweiter Treffpunkt Bodhranspieler aller Spielstärken und bieten neben qualifiziertem Unterricht auch die Möglichkeit, Bodhrans vieler verschiedener Hersteller und jede Menge Zubehör auszuprobieren und zu erwerben. Es gibt einen Vortrag, Tipperherstellung vor Ort und nach dem Konzert findet sich in der Regel noch eine Session zusammen, bei der man noch gemütlich zusammen Musik machen kann!

    Der Ort
    Das Kuckucksnest liegt am Rande des kleinen Dorfs Vollmerz im Naturpark »Hessischer Spessart«.
    Die bewaldeten Hügel des Spessarts, die Basaltgruppen der Rhön und die sanften Hänge des Vogelsbergs geben diesem Gebiet seinen besonderen Reiz. Trotzdem liegt es mitten in Deutschland - ungefähr 80 km nordöstlich von Frankfurt am Main - und ist mit dem Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln leicht zu erreichen. Der nächste größere Ort ist Schlüchtern (6 km entfernt).


    Anmeldung
    Bei Interesse einfach das Anmeldeformular hier nutzen:

    https://www.bodhranweekends.de/vollmerz-2018/

    Wir freuen uns auf Euch!

    Guido und Rolf

    Moin
    Du hast doch nur zwei Optionen: Entweder Du legst Du alle, die gleich klingen sollen, immer auf eine Schlagrichtung oder Du sorgst dafür, dass beide Schlagrichtungen gleich klingen...oder?

    Grüße

    Der Rolf

    ROLF :

    Ich werde mir die Fotos mal anschau´n, wenn ich diese entdecke und werde dann mal rumfragen, für die volle Auflösung, denn auf den Internetseiten werden die Fotos sicherlich verkleinert.

    Ich werde meine Fotos auch mal durchguck´n, gibt es ein Wunschformat (PixelxPixel)?


    Ich nehme alles...zwischen 1000 und 3000 an der langen Kante.

    Danke

    Der Rolf