Beiträge von Rolf Wagels

    Moin

    Mehr Bumm hängt nicht am Durchmesser, sondern am Fell, Stimmrahmen und ein wenig auch an der Rahmentiefe.

    Platz für die Fellhand hängt am Durchmesser und an der Rahmentiefe.

    Ich bin zwei Meter groß und mag auch die 37er Trommeln sehr gerne, da die Fellhand sich nicht so weit bewegen muss, um den gesamten Tonumfang herauszuholen. Bei der Meindl ist es so, dass das Fell schon mal nicht so der Renner ist und daher weniger "bum" liefert.

    Die Stimmrahmenkonstruktion sorgt dafür, welche Art von bum so kommt: Lang, aussgedehnt und wabernd? Oder eher kurz, knackig und wie ein Kickbass?

    Dabei kann die Rahmentiefe unterstützen: Ein tieferer Rahmen unterstützt kurz und knackig, ein weniger tiefer Rahmen klingt immer offener.

    Hilft das?

    Grüße

    Der Rolf

    Moin

    Wir haben da mal was gebastelt....

    Express ConfigurHEDor: Individuelle Bodhráns ganz einfach selbst online zusammenstellen!

    Der Express ConfigurHEDor vereint die Vorteile eines Serienmodells mit den Möglichkeiten einer Sonderanfertigung: Individuell gestaltete Bodhráns zu einem günstigen Preis und mit kurzer Lieferzeit - versandfertig innerhalb von 3 Wochen innerhalb Deutschlands.

    Man kann aus verschiedenen Rahmendesigns, Trommelfellen, Stimmrahmen und Zierbändern online Ihre Wunschbodhrán zusammenstellen. Ihre Bestellung landet direkt in Christians Werkstatt und geht sofort in Produktion. Auf Wunsch erhalten Sie in Echtzeit Fotos vom Herstellungsprozess.

    Auch die Option, den Rahmen selbst zu gestalten (z.B. bemalen, bekleben etc.), ist gegeben.
    Wer mal schauen möchte, hier entlang:

    https://www.bodhran-info.de/de…ans/express-configurhedor


    expressconfig_700-dfaf0ecb8523e743b6adbf148e33ecef.png


    Alle Fragen rund um den Der express ConfigurHEDor können hier beantwortet werden...

    Liebe Grüße

    Der Rolf

    Moin

    Erstmal kurz zu beanna

    Ja, das ist alles richtig. Ich fand, dass Du einen großen Sprung gemacht hast.


    Dann, lieber DimitriM

    Was ist der Unterschied zu einem Auftritt oder zu dem Vorspielen bei mir im Kurs? Gerade dieser Kurs war freundlich, die anderen Teilnehmer entspannt und immer konstruktiv. Ich selbst hoffe auch immer konstruktiv gewesen zu sein und ich habe gerade an diesem Wochenende viel Freiheit allen gelassen. Ich wollte es bewusst mal weg haben von den Pfeilen und daher bin ich überrascht, dass es Dir so ging.

    Ein paar Ideen, ohne zu wissen, ob das stimmt:

    Wärst Du an einem Schlagzeug genauso? Oder liegt es vielleicht daran, dass Du auf der Bodhrán noch nicht so sicher bist wie auf Deinen anderen Schlaginstrumenten? Du aber auch genau weißt, dass das so ist? Und dass das zusätzlich verunsichert? Ich kenne das von mir, wenn ich jetzt Akkordeon übe und weiß genau, wie es eigentlich sein müsste, ist der Anspruch an mich sehr hoch, weil ich ein anderes Instrument aus der irischen Musik nunmal gut kann. Aber da muss ich lernen, meinen Anspruch nach unten zu senken.

    Grüße

    Der Rolf

    Ja, klar. ich fand den Hydraulic auch spannend.
    Ich finde es nur erstaunlich, wie nahe das modifizierte Remo mit freigelassenem Ring einem Sound eines Naturfells kommt. Und das ein kleiner, freigelassener Ring so einen Unterschied machen kann.

    Ich bin ja mehr der Traditionalist und erst diese Modifikation hat mich zu 100% überzeugt.

    Grüße

    Der Rolf

    Moin

    Ich habe ja eine Wave red und bin sehr zufrieden. Beim letzten Aufnahmejob hat sich die Wave mit der RWE den Job geteilt, 2 Stücke kamen von der Wave.


    Was genau stört Dich optisch? Welche Variante des Tapes hast Du? Es gibt ja zwei, einmal mit kleinem freigelassenenen Ring zum Rand hin und einmal durchgetapt. Ich finde ersteres sehr cool.


    Grüße

    der Rolf

    Moin

    Ja, gibt nicht so viel. Schöne Trommeln, eine zeitlang gab es die auch mal in sechs- oder achteckig.
    Hier stehen welche auf dem Herd:



    Hier gibt es einen Bericht über ihn:


    Allerdings sieben Jahre alt.

    Grüße

    Der Rolf

    Moin

    Wie versprochen, hier meine Hightlights von 2019:

    One Day - November Woods - Molloy, Ryan, Fergal Scahill - An einem Tag aufgenommen, nur Fiddle und Klavier. Aber wie! Selbst „Bucks of Oranmore“ klingt da super frisch.

    'twill Do - Meehan, Shane - tolle Solo Fiddle CD

    Not Before Time...39 Years in the Making - Mac Donnchadha, Páraic…pure trad, mit so viel Herz...

    Away On Up The Road - Connolly, Aidan and John Daly - geile fiddle CD, alles schön erdig und nicht getuned, also schon, aber nicht nachträglich….toller groove!

    A Snapshot In Time - Houton, Paula & Melanie die Überraschung dieses Jahr. Nie von denen gehört, und super gut

    Theodore Street - McIlduff, Francis – der Bodhranspieler von den McSherry CDs...der kann noch viel mehr. Komplett selbst eingespielt, alles selbst gemacht

    The Housekeepers - Glackin, Doireann & Sarah Flynn – die Tochter vom Glackin, sehr gute CD,

    Dúchas - O'Reilly, Damien – Akkordeon vom Feinsten

    Mulholland & McCluskey - Mulholland, Brendan, Micky McCluskey - super, auch Dank des backings

    Music and Mischief - Crawford, Kevin, Colin Farrell Patrick Doocey - Die ist zwar auf der einen Seite aalglat, aber dann auch wieder musikalisch toll. Die Jungs können es einfach

    Beyond The Bellows and The Bow - The Queally Sisters - Erdige Tradplatte mit Gefühl…super Ding

    Ancora – Flook - Hut ab, nach 10 Jahren so ein Ding rauszuhauen.


    Grüße

    Der Rolf

    Moin

    Nette Idee.

    [klugscheißermodus an]

    Markus, das sind aber jetzt vorwiegend schottische Bands... ;-)

    Also, genau genommen alles. Das ist nicht schlimm, Du hast nur vorher geschrieben: "Hier mal irische Musik, die vlt nicht jeder kennt, die aber absolut genial ist:"

    Okay, Imár hat einen Iren in der Band :-)

    [klugscheißermodus aus]


    Mehr kommt noch von mir, es gab letztes Jahr so viele gute CDs...

    Grüße

    Der Rolf

    Moin

    Aufgrund der Kürze der Zeit:

    Du wirst bei mir im Solo ganze Passage finden, in denen ich "eine zweite Klangebene" mit den Fingern der linken Hand mache, genauso bei Guido. Das ist jetzt nicht soo sensationell. Aber nur weil wir das machen, heißt das nicht, dass wir das auch so rhythmisch einsetzen. Das gilt auch für Lucy.


    Ich habe Lucys Solo jetzt nicht hier, aber ist das das, was auch auf der Tutor CD drauf ist oder ist auf "Farrago" ein anderes drauf? Ich habe leider kein Lehrbuch mehr hier, ich hätte die wohl nicht alle verkaufen sollen.

    Ich kaufe also jetzt Farrago, und schreibe Lucy, in der Hoffnung dass ihre alte E-Mail noch geht, sonst frage ich Brendan oder Tim nach einem aktuellen Kontakt. Und dann klärt sich das vielleicht.

    Grüße

    Der Rolf

    Moin

    Auch in diesem Jahr wieder: Craiceann! Schon zum 20. Mal, daher wird es auch ein paar Überraschungen geben.

    Lehrer: Siobhán O’Donnell, Aimee Farrell-Courtney, Cormac Byrne, Jim Higgins, Colm Phelan, Robbie Walsh, Andy Kruspe und Rolf Wagels

    Bands: Dónal Lunny, Paddy Glackin, Tríona Ní Dhomhnaill (das waren alle Gründungsmitglieder der Bothy Band!) mit Jim Higgins und Goitse.


    Lunny_glackin.jpg


    Goitse-0170.jpg


    Alle Infos hier:

    https://www.craiceann.com/


    Fragen gerne auch hier rein, es gibt auch eine Craiceann FAQ hier im Forum:

    Craiceann F.A.Q.

    Vielleicht sieht man sich da mal?

    Grüße

    Der Rolf

    Moin

    Ich habe gerade wenig Zeit, wie gesagt. Ich will aber kurz meine Zweifel begründen:

    1) In Ihrem Buch ist diese Technik nicht beschrieben

    2) Die single ended rolls gehen bei Ihr häufig auch mit tonaler Veränderung einher, ein Lauf nach unten z.B., da sehe ich nicht wie das mit der von Dir beschriebenen Technik gehen soll.

    3) Die Schläge haben alle eine gewisse "Knackigkeit" von gleicher Qualität, so dass sie IMHO alle aus der Stickhand kommen.

    Leider sind die Videos von ihr auf Youtube alle etwas älter und kommen in der Auflösung an ihre Grenzen. Das hier ist noch okay:


    Da sehe ich viele Bewegungen mit der linken Hand, höre aber keine rolls oder triplets.


    Grüße

    Der ROlf

    Moin

    Es gibt zwei Termine auf der Mühle, einmal unser BodhranWeekend im Februar und dann den Kurs mit Michael Kamp im Januar.

    37. BodhránWeekend mit Guido Plüschke und Rolf Wagels, 14.-16.2.2020, Proitzer Mühle


    Irischer Winter, Proitzer Mühle, 09. - 12.01.2020 mit Micha


    Unser BodhránWeekend ist ausgebucht, da habe ich eben die Warteliste eingerichtet. Man kann sich auf die Warteliste setzen und wenn eine Person abspringt wird man benachrichtigt.

    Grüße

    Der Rolf

    Moin

    Schon lange wollten wir ein Gurtsystem entwickeln, welches das Spielen im Stehen erlaubt, und nun präsentieren wir:

    Logo_HedStrap.png

    Der HEDstrap ist DIE Lösung für alle, die im Stehen oder Gehen spielen oder auf der Bühne herumspringen möchten!

    Er bietet eine völlig neue Spielfreiheit und ist dabei schnell und einfach zu montieren.

    Der HEDstrap wurde von Christian Hedwitschak, Stevie Moises und Rolf Wagels entwickelt, und bereits ausgiebig in Bühnensituationen auf Herz und Nieren geprüft.

    Der HEDstrap verfügt über eine einseitige Anti-Rutsch-Oberfläche, die einen sicheren Halt der Trommel garantiert und sie dabei nicht beschädigt. Sie verhindert auch ein ungewolltes Verrutschen des Körpergurtes und sorgt so für einen sicheren Halt und komfortables Spielen.

    Die Produktdetails:

    • schnelle und werkzeuglose Montage ohne das Instrument zu beschädigen
    • passt für alle Bodhráns von 33-45cm (13-18")
    • verstellbarer Körpergurt für alle Körpermaße
    • Anti-Rutsch-Obefläche auf Trommelgurt und Körpergurt
    • dauerhaft und zuverlässig
    • wird im hochwertigen Baumwollbeutel geliefert
    • made in Germany

    Die Anleitung kann hier im PDF Format heruntergeladen werden.

    Textilkennzeichnung:

    • Transportbeutel: 100% Baumwolle
    • HEDstrap: 100% Polyamid


    Alle Infos hier:
    https://www.bodhran-info.de/de/zubehoer/zubehoer/hedstrap
    Liebe Grüße

    Der Rolf


    Hier ein paar Bilder:

    Moin

    Puh! Das ist sicher gelungen, aber halt kein Motorrhythmus. Eine Führungsrolle in einer Bandsituation ist natürlich vollkommen okay, eigentlich auch nicht so ungewöhnlich und etwas völlig anderes als die Rolle in einer Session.


    Zu Lucy: I am not convinced. Die rhythmischen Verzierungen kommen IMHO alle aus der Schlaghand und werden nicht durch die Finger an der Fellhand produziert. Bei Rob, von dem ich Dir erzählt habe, war das so, allerdings waren die Bewegungen der Fellhand größer als bei Lucy und dennoch waren die damit produzierten Töne leiser als der Rest, das ist hier alles nicht der Fall.

    Grüße

    Der Rolf