Beiträge von Moritz

    Moin Micha,


    so auf die Schnelle würd ich sagen, beim Thema Standard-Repertoire kommt's drauf an, wo man selber ist und wo man hinwill.


    - SESSION: wenn Du bei der Session Deiner Wahl mitspielen willst, wäre das Standard-Repertoire halt das Zeug, was da oft gespielt wird. Das kann sich von Session zu Session ganz schön unterscheiden. Irgendjemand hat mal gesagt: lerne für Sessions 9 Tunes, die alle spielen, und einen Tune, den keiner spielt, dann trägst du gut was zur Session bei.


    - INSTRUMENT: wenn Du tiefer in ein spezielles Instrument einsteigen willst, gibt's halt auch Sets, die dafür besonders gut passen. Bei mir ist das Flute, da gilt z.B. Colonel Roger's favourite/Happy Days of Youth als Klassiker (weil John McKenna das gerne gespielt hat).


    - REGION: wenn Du tiefer in einen regionalen Stil einsteigen willst, sind wieder andere Tunes "musts". In Sliabh Luachra mit Sicherheit igendwelche Polka- oder Slide-Sets, in Sligo tauchen auf Platten von locals z.B. immer wieder mal Jim Donoghue's, Shaskeen und Martin Wynne's 1 & 2 auf.


    - SICHERE BANK: wenn Du einfach nur auf Nummer Sicher gehen willst, gibt's schon auch Tunes, die fast alle können. Aber manche von denen haben inzwischen so einen Bart, dass sie nicht mehr von allen gern gespielt werden. Kesh Jig und Morrison's fallen mir da zuerst ein.


    Hoffe, das hilft jetzt mehr als dass es verwirrt :)


    Viele Grüße

    Moritz

    Hallo zusammen,


    es gibt ein historisches Video von Jim Donoghue (whistle) mit seinem Sohn Seamus (bodhran); Jim Donoghue ist wahrscheinlich der bekannteste Spieler auf der alten Clarke-Whistle, er ist auch in dem Klassiker "Trip to Sligo" (Buch, von Bernard Flaherty) mit drin. Seamus spielt eine interessante Technik, single ended, aber mit dem oberen Ende: .
    Genau diese Aufnahme wurde von Seamus O'Kane und einem seiner Söhne in einem Tribute-Video nachgespielt. Seamus behält dabei seine Kerry-Haltung vom Tipper, passt seinen Stil für die Aufnahme aber an den von Seamus Donoghue an: .


    Viele Grüße
    von Moritz

    Hallo zusammen,


    unser Piper gibt endgültig das Flöten auf und trennt sich von seiner Hamilton. Hammy Hamilton ist einer der klassischen irischen Flutemaker, er hat außerdem auch eine von John McKennas alten Flöten restauriert. Orlaith McAuliffe spielt z.B. eine Flute von ihm ().
    Die Flöte, die hier verkauft wird, ist eine keyless, aber Hamilton bietet auf seiner Webseite an, seine keyless flutes auf Wunsch später mit Klappen upzugraden (post mounted). Hier ist, was unser Piper dazu schreibt:


    »Keyless Flute von Colin (Hammy) Hamilton in D, Grenadill mit Silberringen, Extra Endkappe mit Replik einer keltischen Silbermünze, inkl. Hartschalenkoffer.


    Sehr guter Zustand, wenig gespielt, alter ca. 8 Jahre (ich kann es nicht mehr genau sagen)


    NP aktuell 990€ und acht Monate Lieferzeit


    Meine Preisvorstellung 750 VB«


    Die Flöte kann in Hamburg natürlich gerne angespielt werden. Kontakt über mich oder über Timo direkt (imgel(at)posteo.de). Ich versuch jetzt noch mal ein paar Bilder anzuhängen.


    Viele Grüße,
    Moritz

    Wenigstens kann man die Anzeige als Nicht-Facebooker zumindest lesen, hier die Kernpassage:


    »I was going through my Bodhran yesterday and picked out a few I don't use anymore so I'm putting them up for sale, they are Christian Hedwitschak. They are three 18 inch and one 16 inch. These are thick heavy skins and they are top class bodhrans. If anyone interested please make an offer.«


    Viele Grüße
    Moritz

    Hallo zusammen,


    ich verkaufe ein paar Bücher zum Querflöte-Lernen. Vielleicht sind ja ein paar heimliche Fluter unter uns, für die das interessant sein könnte. Drei sind Standardlehrbücher zu Ton, Intonation, Atem.


    Ton:


    Atmung und Tonbleitern:


    Intonation und Vibrato:


    Eins ist ein absolutes Grundlagenbuch zu allen Aspekten des Querflötenspiels, kann man immer wieder drin blättern und was nachschlagen:


    Und dann gibt's noch eine Lehr-CD ROM für Tin Whistle, von Brian Finnegan (der von Flook), aus der Mad for trad - Reihe:


    Viele Grüße
    Moritz

    Hallo zusammen,


    hier liegen sie zu lange nur noch rum, vielleicht kann sie jemand besser gebrauchen als ich - zwei Paar Spoons:



    Viele Grüße!
    Moritz

    Hallo zusammen,


    ich stell grad meine Technik um und hab nun einen Reserve-Rod abzugeben:



    Viele Grüße
    Moritz

    Hallo Leute,


    in letzter Zeit sind hier im Forum sehr viel neue Mitglieder dazugekommen. Das ist schön. Allerdings haben sich viele davon mit sehr forums-untypischen Nicknames angemeldet. Und dann sind die "Über mich"-Texte von zweien von der Struktur - und z.T. auch gleich noch vom Inhalt - identisch. Außerdem auf Englisch, obwohl der eine schreibt, er sei aus der Schweiz. Dafür gibt es jeweils die Möglichkeit, einen Link anzuklicken.


    Vielleicht ist das hier falscher Alarm, ich weiß es nicht. Deshalb sag ich zu dem Beispiel eben auch keine Namen. Aber bis zur Prüfung durch einen Admin würde ich empfehlen: klickt nur Links an von Leuten, die ihr sicher kennt. Unser Admin Rolf ist jedenfalls informiert.


    Und falls ich hier unnötig die Pferde scheu gemacht habe, sag' ich jetzt schon Entschuldigung!


    Viele Grüße,
    Moritz

    Hallo zusammen,


    mich hat genervt, dass meine Trommel bei der Session immer mal wegrollt. Leider geht in meinen Koffer neben der Bodhrán keiner der gängigen Instrumentenständer rein. Also hab ich entworfen und gebaut, und dies hier ist bei rausgekommen: die Bodhránmatte. Einrollen, ausrollen, fertig. Ursprünglich nur für mich, dann für noch ein paar Leute. Wer von Euch möchte, kann natürlich auch gerne eine erwerben (20 Euro + Pack'n'Porto). Möbelleder ist teurer als Holz, leider, und die Verarbeitung ziemlich aufwendig. Aber dafür passt der Ständer dann auch in die Tippertasche :)
    Bei Interesse einfach PN. Natürlich auch bei Fragen.


    Viele Grüße!


    Moritz






    Features:
    - schwarzes Möbelleder
    - Enden der Rundhölzer mit Natur-Hartöl behandelt
    - Nähte per Hand mit gewachstem Schustergarn im haltbaren Sattlerstich
    - getestete und speziell angefertigte Gleitschutzfüße (Danke, Rolf!)
    - kein Klebstoff



    Für alle modernen Bodhráns mit tiefem Rahmen (z.B. O'Kane, Eckermann, Hedwitschak etc.). Die klassischen Bodhráns mit schmalem Rahmen gehen auch. Allerdings stehen die grundsätzlich instabiler als moderne Bodhráns mit tiefem Rahmen. Für die wäre ein größerer Ständer, mit einem zusätzlichen Stützpunkt über dem Trommelschwerpunkt, die ideale Wahl.

    Hi Doro,


    vielen Dank, dass Du den Link zu dem Video hier online gestellt und die guten Sachen gleich rausgeschrieben hast! Wenn man das, was im Film zum Thema "Verhalten in Sessions" gesagt wird, beherzigt, kann man eigentlich nichts mehr falsch machen.


    Ich hab aus dem letzten Teil des Films noch drei Zitate rausgeschrieben, aber die entscheidenden Sachen hattest Du schon gefunden.



    (15:57) "One Bodhrán is sufficient in any session because people are working on different rhythms in their head."


    (19:08 ) "Etiquette is just manners, really. Everybody knows what manners are."


    (19:34) "99.99% of the sessions will welcome anybody that comes in, introduces himself and asks permission to join."



    Viele Grüße
    Moritz

    ... weil Viele den Beitrag gelesen haben, sich aber nur einer gemeldet hat:
    dickes Fell und eher hart wäre halt optimal, aber ein anderer Felltyp ginge auch.
    Ich wollte im Originalbeitrag nicht gesagt haben, dass nur dieser eine Felltyp in Frage kommt und alles andere auf gar keinen Fall :-)

    Hallo zusammen,


    ich suche eine gebrauchte Eckermann Single Skin, Durchmesser 35 cm, Rahmentiefe 10 cm. Dickes Fell wäre ideal, eher hart als weich.


    Falls jemand eine über hat, bitte per PN melden. Danke!


    Viele Grüße


    Moritz

    Hallo Nancy,


    im Prinzip sind die Sachen für alle zugänglich, ich hab mal meinen Ansprechpartner dort gefragt. Hier die ausführliche Antwort von der Uni:



    ... die Bücher sind in unserer Bibliothek für jeden während der Öffnungszeiten
    einsehbar (ggf., auch kopierbar). (Mo-Do 10-19 in den Semesterferien 10-18
    und Freitag 10 bis 16 Uhr.)
    Ausleihe ist in der Regel übers Wochenende möglich (Freitag bis Montag).
    Ein Ausweis, der zur Ausleihe berechtigt, wird durch die
    Universitätsbibliothek an jeden Interessierten ausgegeben, der einen
    Wohnsitz in Berlin oder Potsdam nachweisen kann.
    (Längere Ausleihfristen gelten für Wissenschaftler und Examenskandidaten
    der FU).
    Für auswärtige Interessierte (z.B. aus Hamburg) besteht die Möglichkeit
    über den Fernleihverkehr (vermittelt z.B. durch die Uni-Bibliothek in
    Hamburg oder eine Bücherhalle dort) die Materialien zu bestellen; es
    erfolgt dann eine Ausleihe über 4 Wochen an die dortige Bibliothek, die
    das Material weitergibt an den Besteller.



    Uwe : die Magisterarbeiten liegen immer noch bei mir im Regal.


    Viele Grüße


    Moritz

    Hallo,


    ich wollte schon länger einen Hinweis für diejenigen posten, die sich auch theoretisch für die Bodhrán und die irische Musik interessieren. Meine Literatursammlung zum Thema Bodhran ist vor meinem Umzug als Stiftung an die Musikwissenschaftler der FU Berlin gegangen und jetzt in deren Bibliothek zugänglich. Dazu gehören verschiedene Bücher über die Bodhrán, über irische Musik, Lexika, Wörterbücher und etliche Lehrvideos. Leider waren die Magisterarbeiten, die ich zu dem Thema im Regal hatte, für den Bibliothekar uninteressant; auch kopierte Aufsätze sind nicht dabei. Aber ich denke, dass da trotzdem eine brauchbare Sammlung beieinander steht.


    Viele Grüße


    Moritz

    Hallo,

    verschenke (im Dreierpack) zur Förderung des musikalischen Verständnisses von Bodhranspielern :-)

    Geraldine Cotter's tin whistle tutor (sie ist die Schwester von flutemaker und -player Eamon Cotter)
    Soodlum's Whistle-tutor Vol 2
    Petr Pandulas Whistle-Tutor (Der Typ ist eigentlich Piper)

    Das letzte Buch ist schon ziemlich angefressen, aber inhaltlich ausführlicher als die anderen und immer noch gut zu gebrauchen. Bei Interesse einfach PM.

    Viele Grüße
    Moritz
    Hallo,

    hab' mal einen Bodhranständer (mit drei Tippern) bei ebay eingestellt, vielleicht ist das was was für den einen oder die andere:

    [URL]http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=150415467597[/URL]

    Viele Grüße

    von

    Moritz
    Hallo,

    habe ein Shure SM 57 bei ebay eingestellt (Startpreis 1 Euro): [URL]http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=150373494221[/URL]

    Vielleicht ist das ja was für den einen oder die andere.

    Wenig benutzt, immer nur für Bodhran. Nach einem Konzert hab ich mal John Joe Kelly gefragt, was er für ein Mikro nimmt, und damals hat er ein SM 57 benutzt und mir das ans Herz gelegt, er war glaube ich gerade umgestiegen vom Clip-Mikro.

    Viele Grüße
    Moritz
    Hallo,

    ich höre Musik meist nur noch auf dem iPod und verkaufe ein paar CDs – je nen Fünfer, plus Pack und Porto (bei einer CD wären das 1,90, bei mehreren wirdÂ’s billiger).

    Dervish: The Boys of Sligo. Allererste Dervish-CD, noch ohne die Sängerin. Nur Tunes!!! VERKAUFT

    Michael McGoldrick/John McSherry: at first light. Pipes-/Flute-lastig, modern arrangierte Sets. Manche sehr rockig, andere wieder sanft. VERKAUFT

    Theo Paige: Theo Paige. Der Typ ist Fiddler und Multi-Instrumentalist. Bodhran spielt er auf dieser Platte auch, vom Stil her irgendwo zwischen dem frühen John Joe Kelly und Junior Davey. Seamus Egan ist am Banjo dabei.

    Sharon Shannon/Franke Gavin/Michael McGoldrick/Jim Murray: tunes.Tolle Sets von brillanten Musikern – und mit John Joe Kelly an der Bodhran. VERKAUFT

    Moving Cloud: Cuckanandy. Ihre erste Platte, Songs und Tunes, mit Svend Kjeldsen an der Bodhran.

    Lunasa: The Merry Sisters of Fate. Muss man wohl nichts mehr zu sagen. VERKAUFT

    Micheal O Suilleabhain: The Dolphin's Way. Ja, DER O'Suilleabhain, der das allererste Buch über die Bodhran geschrieben hat. Hier spielt er die ganze CD über Sets auf dem Klavier. So klassisch angehaucht klingen die Tunes mal ganz anders. Mit Colm Murphy (Bodhran) und Mel Mercier (bones)!

    John Carty:I will if I can. Tunes auf Banjo (gut zum Üben!) und gelegentlich Gitarre. Als Gast bei einigen Sets dabei: Johnny McDonagh.

    Mick Conneely: Selkie. Ganz elegante und im besten Sinne sparsame Platte mit Fiddle und Bouzouki. Rhythmischer Stil, der auch gut zum Bodhran-Über geeignet ist. Mit ausführlichem Booklet.VERKAUFT

    The Fiddler and his Art. Sieben alte schottische Fiddler werden hier vorgestellt. Interessant für alle, die sich mit der Bodhran an schottische Sachen ranwagen wollen.

    James Scott Skinner: The Strathspey King. James Scott Skinner ist ein bisschen mit Michael Coleman in Irland vergleichbar – eine historische Legende. Gute Platte,um die Wurzeln der schottischen Fddle-Musik kennenzulernen. Und für so alte Aufnahmen ist die Qualität (nach einem gründlichen Re-Mastering) super!

    Tom McHaile: Pure traditional Irish Tin Whistle Music. Vom Tempo gemäßigte Whistle mit sparsamer Gitarrenbegleitung. Marches, Set dance, Reels, Jigs, Hornpipes. Gut zum Bodhran-Üben. VERKAUFT