Beiträge von Ulf

    ..... wenn der grosse bajuwarische Ziegengott exakt Deinen Wunsch erschafft....

    Das ist ja eine nette Geschichte, ich wünsche Dir, liebe Höppy, dass Du Dich von diesem Traum neu inspirierrn lässt.

    Und natürlich die Freude und Zufriedenheit beim verwämsen geniesst.

    Denn ganz tief in ihr drin ist sie eben doch eine Ziege, eine ultimative Edelziege, mit schwarzen Hörnern, silberner Mähne und goldener Zunge. :-)

    ach, bevor ichs vergesse, was ist denn da für ein Fell drauf?

    ------

    sorry för "inspirierrn" ,da habe ich mich vertippt, ich bin aber zu faul, den Text nochmal zu bearbeiten. *zwinkersmilie

    Ich bin hin - und hergerissen, votiere aber für das Brunnenhaus.

    Grosse Küche, ausreichend Sanitäranlagen, wir können da Krach machen bis der Arzt kommt, geiler Ofen, geile Gegend.

    Das 5er Zimmer liesse sich mit etwas Möbelrücken evtl. auch als Gemeinschaftsraum nutzen.

    Es ist fast ein Jahr lang Zeit, sich auf dieses Treffen vorzubereiten und auch etwas zu sparen.

    Würde ich noch arbeiten, dann hätte ich in der Woche garantiert ein paar Urlaubstage sichergestellt, um sogar schon an einem Donnerstag anzureisen und entsprechend viel mehr Zeit mit euch zu verbringen.

    Diese Möglichkeit sollte sich für jeden potentiell interessierten Teilnehmer bieten.

    Es kommt nur drauf an, welche Prioritäten man sich setzt.

    Nach Inisheer pilgern doch auch einige von uns?

    Inisheer ist mir persönlich zu ineffizient, kostet ein kleines Vermögen und zwei Tage alleine für die Reise hin und zurück.

    Proitze wäre ebenfalls eine Alternative, die Mühle kann unser Geld gut brauchen, nur mal so bemerkt.

    @ Markus und Höppy, sorry, aber ich nehme eure Einwände nicht so ernst, denn ihr bietet keine 100% ige Planungssicherheit, auch wenn ich mich mit dieser Aussage hier unbeliebt machen sollte, es wäre nicht die erste Absage.

    Man freut sich und wird enttäuscht.

    Hedwitschak rules, nicht ohne Grund ist er weltweit angesagt.

    Bei meinem Workshop war eine Teilnehmerin, die sich laufend für ihre Meinl-Bodhrán entschuldigte, "die habe ich geschenkt gekriegt", ich habe mir diese Trommel darum genauer angesehen und bis auf die schöne Maserung des Gummibaum-Rahmens nichts richtig Gutes gefunden.

    Das Fell, ohne WS, war in Ordnung aber noch nicht eingespielt. Da kann ein erfahrener Spieler vielleicht etwas draus machen.

    Stimmring nicht richtig rund und anliegend, die Stimmschrauben verschwinden nicht in Gewindebuchsen, sondern im blanken Holz des Rahmens!

    Dazu ist es noch ein antiquiertes Stimmsystem mit Inbusschlüssel.

    Für den Preis "eigentlich" okay, aber es ist wie damals mit meiner LISA, kein Schwein kennt die Produktionsabläufe in den Gerbereien und die Arbeitsumstände bei der Herstellung der anderen "Zutaten".

    Die Corelines sind meine Empfehlung für jeden, der sich eine Bodhrán zulegen möchte, aber noch nicht genau weiss, wohin die Reise geht.

    Sie haben einen guten Wiederverkaufswert, je nach Pflegezustand, und inzwischen lässt sich die Coreline recht umfangreich individualisieren

    Dank des neuen Konfigurators sind da kaum Grenzen gesetzt.

    Ich würde eisen sparen.

    Bleibt alle schön gesund!

    Yepp, das ist die erste GPS mit dem Mahagoni Pommeléfurnier, ich hatte selbst so eine, allerdings in blau, zu erkennen rechts in meinem Avatar.

    Weil das seltene Mahagoni Pommeléfurnier nicht mehr zu bekommen war, wurde dann die GPS II aufgelegt, mit dem neuem Art Deco-Design und aus dem Mahagoni wurde Wölkchenahorn- (quilted maple).

    Fred hochschieb...


    Ich habe mir das Ding beim letzten Bodhrán-Weekend gegönnt, der Gurt ist ungemein praktisch und zur Not auch gut als Sicherheitsgurt bei Barhockern oder Stühlen mit Lehne! :-)

    Nee, mal ernsthaft, das ist eine gut durchdachte Nummer, das hochwertige Gurtmaterial verspricht Langlebigkeit und passt dank der grosszügigen Länge problemlos um jeden Wanst und jede normale Bodhrán.

    Ich brauchte sowas bisher noch nicht, aber bei jeder Strassenmucke wünschte ich mir sowas, nun bin ich auch Outdoor auf Augenhöhe mit meiner Band.

    Der ist hier leider noch kein Mitglied, bei fb unter Benjamin Meier:

    """

    "Hey Guys, i have something special to offer. An original Wuzzzl made by Christian Hedwitschak from Bavaria, Germany. This little Goat is 20cm in Diameter and 10cm in depht. Shipping and PayPal possible. If you have any questions send me a message. I am fine with for the drum 180€ . Location is North/West Germany near Wilhelmshaven."


    Ich bin gespannt, ob er sie für diesen stolzen Preis auch los wird, denn die passende Tasche ist anscheinend nicht dabei.

    das 'was ich im Ohr habe, auf die Momente nicht aus die Finger kommt' (ich hoffe die Übersetzung macht Sinn) Ich weiß ganz genau wie es klingen soll und was ich spielen möchte.

    practice, practice, practice...

    dann wird aus einem "Problem" langsam Routine

    ... das ist ein ganz anderes Thema ...

    Ja, das leidige "Ü-Wort", aber genau die Übung macht den Meister.

    Mach Dich deshalb nicht verrückt, das kommt mit der Zeit, nur man muss eben auch eisern dranbleiben wollen.

    Ich glaube, jeder kennt das Gefühl, man hat den Stoff gebüffelt und auch einigermassen drauf, dann kommt die anstehende Prüfung und die Birne ist hohl, nix geht mehr.

    Da muss man eben auch durch, das ist aber nicht der Grund, warum ich die letzten Workshops nicht besuchte.

    Inzwischen hat sich mein Stil weiterentwickelt und ich fühle mich sicher genug, bei Bedarf alles mögliche abzuliefern.

    ---

    zwei kleine Anekdoten dazu:

    Als zahlender Gast im Konzert spielte ich plötzlich als "Gastmusiker" das zweite Set und mehrere Zugaben auf einer mir unbekannten Bodhrán.

    ---

    Beim letzten Harfentreffen gabs zum Abschluss das Meisterkonzert im rappelvollen Kulturladen in Clenze, (13km von der Mühle), als wir dort ankamen fragten die mich, wo denn meine Bodhrán sei, ich sollte das letzte Set mitspielen, weil ich eh nochmal zurück musste, Sachen bringen und holen, war das kein Problem und eine Megaerfahrung mit mehreren Harfen auf der Bühne. Dabei hatte ich nur leise so vor mich hingedengelt, als sie im selben Raum anfingen zu proben, war wohl passend :-)

    ---

    Nach meiner OP war ich im Herbst 2018 zum ersten mal wieder auf der voll belegten Mühle, am letzten Konzertabend lud mich Jens Kommnick dazu ein, ein Set mit meiner Lieblingsband Iontach zu begleiten, welche grossartige Ehre!

    Herzklopfen ohne Ende..

    Nach diesem Stück wurde der Trommler gegrillt.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.