Brauche bitte dringend Hilfe wegen dem Fell!!!

  • hallo zusammen,

    ich möchte eine einfache rahmentrommel bauen. inspiriert durch mps beitrag bodhran bauen mit trommelfell vom reh, dachte ich mir ich würds auch gern so versuchen.
    nach einiger sucherei habe ich jemanden gefunden, der mir ein getrocknetes Rehfell nicht allzu teuer verkauft, mit den nächsten arbeitsschritten entfleischen etc. habe ich mich schon vertraut gemacht.

    mir war klar, dass es stinken wird, bevor ich es bekommen habe, es stinkt schon extrem, aber sowas von. gibt es irgendeine möglichkeit den geruch schnell loszuwerden oder muss ich mich beim entfleischen dran gewöhnen halb zu ersticken? würde es helfen, das fell vielleicht in eine saure lösung einzuweichen, vielleicht mit einem ph-wert von 3-4, würde das die fäulnisbakterien killen? würde das das trommelfell unbrauchbar machen?
    die haare würde ich lieber vorerst drauf lassen, darum habe ich bedenken es so wie mp mit lederwaschmittel in der waschmaschine zu waschen, womöglich ist die waschmaschine dann wegen der haare ruiniert.
    nach dem entfleischen, könnte man die haut mit irgendetwas behandeln, einem bakterienkillenden spray oder soetwas in der art, damit es nicht wieder anfängt zu stinken?

    bin für jede art von hilfe und tipps sehr dankbar....

    viele grüsse und vielen dank!!!!



    P.S.:
    musste das rohfell auf dem flur lagern, hoffe die nachbarn fühlen sich nicht so schnell gestört.
  • Moin,

    ich bin kein Experte, aber ich würde es glaube ich von Pyrranhas abknabbern lassen und dann für 2 Jahre in saurem Moor versenken.

    Mail doch mal Seamus an, vielleicht verrät er dir Tricks.
    8)

    [QUOTE]musste das rohfell auf dem flur lagern, hoffe die nachbarn fühlen sich nicht so schnell gestört.[/QUOTE] :D

    lg Mat
    Stammsessions in Kassel und Marburg
    Instrumente: SOK-Bodhrán, Takamine-Gitarre, Dixon Low und Tin Whistle, Seiler Piano
  • Hi, ich würds so stinkend lassen. Rolfs alte Brendan White stinkt auch wie ein Elch und man bekommt immer nen Platz in der Session.

    In jedem Fall , viel Erfolg noch beim "entstinken"
    Servus


    Josh

    [URL=http://www.casu-irishmusic.de/]Casú - Irish Music[/URL]


  • Hallo Winterzeit,

    ich kann nur vom Bearbeiten von Ziegenfell berichten und die stinken kurz nach der Schlachtung kaum und lassen sich aushaltbar bearbeiten.

    Wenn es so stinkt, wie bei Dir, kann sein, daß das Fleisch schon vermodert (ist) und der Gestank daher kommt.

    Normal (was ist schon normal?) riecht meiner Erfahrung nach weder Ziegefell oder Rehfell sehr streng.

    Aber sie haben schon einen typischen Eigengeruch, der für beim Trommelbauen dazugehört.

    In jedem Fall kann einmal waschen vor dem Weiterabeiten etwas Geruch wegnehmen.

    Wenn es trotzdem zu sehr stinkt, wäre der nächste Schritt nach dem Entfleischen das Fell mit Haar mit Tier-/Hundewaschmittel zu waschen und wenn das nicht hilft, die Haare dann doch abzurasieren.

    Das blanke Fell ohne Fleisch und Haare dürfte dann nur noch so riechen, das es aushaltbar ist.

    Mit Säurebädern habe ich keine Erfahrung.

    Ich hatte vor Jahren wegen meinen Instrumenbauseminaren mal mit Altenburger Trommelfelle in Altenburg/Thüringen telefoniert und die waren ganz freundlich am Telefon. Vielleicht haben die noch ne Idee!? Adresse über google oder Yahoo.

    Viel Erfolg und lass uns hören, wie's weiter geht! Und Fotos!

    Liebe Grüße

    Winfried
    Wer etwas nicht will, findet Gründe,
    wer etwas will, findet Wege!

    [I]Beruf[/I]
    [COLOR=blue][URL=http://www.praxis-lebenswege.de]www-praxis-lebenswege.de[/URL][/COLOR]

    [COLOR=orangered][URL=http://www.lebenswege-blog.de]www.lebenswege-blog.de[/URL] [/COLOR]
  • [QUOTE]und man bekommt immer nen Platz in der Session. [/QUOTE]

    Naja, plötzlich spielt man dann halt alleine!

    :D
    Stammsessions in Kassel und Marburg
    Instrumente: SOK-Bodhrán, Takamine-Gitarre, Dixon Low und Tin Whistle, Seiler Piano
  • hallo,

    vielen dank für eure tipps und aufmunternden worte....
    ..aber es für 2 jahre ins moor versenken kommt gar nicht in frage, das ist die allerletzte option. :)

    es riecht mehr als etwas streng, deshalb dachte ich mir auch das fell hatte schon angefangen zu faulen bevor es ganz trocken war.
    das hundeschampoo ist vielleicht gar keine schlechte idee, ich werde das wenn nötig ausprobieren.
    ich werde die nächsten tage einfach mal anfangen und die luft anhalten und hoffen dass das fell nach meiner "behandlung" dann immer noch brauchbar ist.
    mal sehen...

    dankeschön auf jeden fall.

  • ...ich wollte nur anmerken daß ich das alles gelesen habe und trotzdem DIESMAL nicht mit dem erhobenen Zeigefinger auf Milzbrandgefahr und sonstige Krankheiten duch Fäulnisbakterien hinweise...
    ...ich werde auch keine Links auf Zeitungsartikel von durch Milbrand verstorbene Trommelbauer setzen...
    ...nein, DIESESMAL nicht ;)
    It´s not the drummer - it´s the drum :D "...werde auch in Zukunft keine weiteren Wuzzzzzls bauen (!))"
  • ...aus gegebenem Anlass jetzt doch der Zeigefinger...

    Das kam gerade per Email rein:

    ...
    Sehr geehrter Herren,

    anbei ein Aktenvermerk und E-Mail der Bundesinnung zur Kenntnisnahme.


    Mit freundlichen Grüßen

    iA Franziska Grabner
    Fachvertretung OÖ der Musikinstrumentenerzeuger

    ...


    Aktenvermerk
    über ein Telefonat
    mit Herrn Dr. Kraus
    von der Gesundheitsagentur
    vom 5.11.2008

    Dr. Kraus informierte uns, dass in England im Jahr 2008 ein Musikinstrumentenerzeuger aufgrund von Antrax gestorben ist.

    Untersuchungen haben ergeben, dass der Musikinstrumentenerzeuger die Antraxsporen durch das Bespannen von Trommeln mit unbehandelten Ziegenfellen aus Afrika aufgenommen hat. Weiterführende Analysen haben ergeben, dass die Sporen wiederholt in Ziegenfellen zu finden sind.

    Bereits im Jahr 2006 kam ein Musikinstrumentenerzeuger auch auf diese Weise ums Leben.
    It´s not the drummer - it´s the drum :D "...werde auch in Zukunft keine weiteren Wuzzzzzls bauen (!))"
  • [QUOTE]Zuletzt online: 17.10.2008, 19:17 [/QUOTE]

    Er hat sich scheinbar doch für die Moorvariante entschieden :D
    [COLOR=green][B][FONT=comic sans ms]Gruß, Andreas[/FONT] [/B] [/COLOR]

    [URL=www.celtic-cowboys.de]Celtic Cowboys[/URL] - Irish Folk, Bluegrass, Country, Blues -

    [color=green][b]Bestes Countryalbum 2011: "A Simple Life"[/b][/color]
  • [QUOTE][I]Original von Andreas [/I]
    [QUOTE]Zuletzt online: 17.10.2008, 19:17 [/QUOTE]

    Er hat sich scheinbar doch für die Moorvariante entschieden :D
    [/QUOTE]

    ...oder hat auf Christians Zeigefinger gehört..... 8)

    Bodhran: RWE, MOS 2.0 konkav und Wuzzzzzl Nr. 7

    ...und...Clareen Pearl Banjo; Kontrabass; Warwick Streamer Stage II 5-Saiter; Ibanez Akustik-Bass....8)

  • [QUOTE][I]Original von Bassman [/I]
    [QUOTE][I]Original von Andreas [/I]
    [QUOTE]Zuletzt online: 17.10.2008, 19:17 [/QUOTE]

    Er hat sich scheinbar doch für die Moorvariante entschieden :D
    [/QUOTE]

    ...oder hat auf Christians Zeigefinger gehört..... 8)
    [/QUOTE]

    ...oder eben nicht... 8o
    [size=10][i]"There's nothing like the sound of the bodhrán to rise the blood in a man."[/i] [/size] [size=10]John B. Keane, The Bodhrán Makers[/size]
  • ... dann werden wir nie erfahren ob es mit dem Fell geklappt hat. Vielleicht hat er sein Fell im Moor einfach nicht wiedergefunden...

    Ciao
    Christian
    Das Wichtigste in der Musik steht nicht in den Noten.
    [SIZE=1]Gustav Mahler[/SIZE]